Freitag 26.10.12, 19:59 Uhr
Bürgerbegehren zum Konzerthaus:

Soziale Liste sieht sich bestätigt

Die Soziale Liste im Rat, sieht sich in ihrer Kritik an den Plänen zum Bau des Konzert-/Musikhauses bestätigt und schreibt: »Die hohe Anzahl von Unterschriften für das Bürgerbegehren belegt deutlich die in großen Teilen der Bochumer Bevölkerung vorhandene fehlende Akzeptanz für das Prestigeobjekt.
Angesichts der Finanzkrise, der desolaten Haushaltslage, dem drohenden Verlust von tausenden von Arbeitsplätzen bei Opel und ThyssenKrupp ist das finanzielle und wirtschaftliche Risiko für das Konzerthaus für die Stadt Bochum nicht zu verkraften. Die Soziale Liste erneuert ihre Ablehnung auch aus sozialpolitischen Gründen. Man kann nicht ständig die Gebühren und Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger erhöhen, die Ausstattung der Kultureinrichtung mit Finanzen und Personal verschlechtern, öffentliche Gebäude nicht sanieren, die kommunale Infrastruktur vernachlässigen, 1.000 Arbeitsplätze bei der Stadtverwaltung abbauen und gleichzeitig neue Prestigeobjekte auf Pump bauen und mit hohen städtischen Zuschüssen betreiben.
Die Soziale Liste im Rat wird sich weiterhin für einen Stopp der Pläne zum Bau des Konzerthauses einsetzen und spricht sich für das Bürgerbegehren zum Musikzentrum aus. „Als Alternative zum Bau eines teuren Konzerthauses setzt sich die Soziale Liste schon seit Jahren für eine Nutzung der Jahrhunderthalle durch die Bochumer Symphoniker ein“, so Günter Gleising Ratssprecher der Sozialen Liste.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de