Freitag 19.10.12, 10:19 Uhr

Psychotronic-Festival

Am 25. und 26. Oktober findet zum vierzehnten Mal das Festival des deutschen psychotronischen Films im Endstation Kino statt. Die Ankündigung verspricht: »An zwei Abenden sind Filmschätze des Ruhrgebiets wie Ferdinand Khittls Feuer an der Ruhr zu sehen . 1957, auf dem Zenit der Wirtschaftswunderzeit entstand eine bis heute wohl einmalige Selbstdarstellung des Ruhrgebiets. Getragen von überschäumendem Optimismus, lange, bevor die Kohlekrise auch nur in Sicht geriet, zeigt der Film den Pott von einem Freitag bis zum folgenden Montag – das Ende der Arbeitswoche, die Erholung am Wochenende und schließlich Montag früh zu Schichtbeginn. Ein faszinierendes Stück filmischer Archäologie und Soziologie. Zur Einführung spricht Paul Hofmann von der Kinemathek des Ruhrgebiets.

Am Freitag ist mit Josef von Sternbergs Film Blauer Engel ein absoluter Klassiker im Programm. Zuckmayers Bearbeitung der Vorlage Heinrich Manns, die beispielhafte Inszenierung von Sternbergs und das eindringliche Spiel Jannings und der Dietrich – hier gehen alle Elemente eine chemisch stabile Verbindung ein, die bis heute ihresgleichen sucht. Ein besonderer Bonus ist die Mitarbeit der Weintraubs Syncopators, die den Blauen Engel zum ersten deutschen Jazzfilm macht.
Aber auch obskures und abseitiges der deutschen Filmkunst wie Wilder Reiter GmbH, Transfer oder Klosterschülerinnen, der in einer Reihe steht mit den legendären Schüler- und Hausfrauenreports, werden im Festivalprogramm laufen. Zur „Primetime“, Freitagabend, wird eine ganz besondere Sneak-Preview zu sehen sein – außerirdische, neue Medien und das Ende der Welt sind nur einige Themenkomplexe, die der Film streift.

Das Programm in der Übersicht:
Donnerstag:
18.00 Uhr
Feuer an der Ruhr
20.00 Uhr
Transfer
D 2010. R: Damir Lukacevic. B: Damir Luckacevic u.a. Mit: B.J. Britt, Regine Nehy, Mehmet Kurtulus, Jeanette Hain. 93 Min.
In der nahen Zukunft ist es möglich, das menschliche Bewußtsein von Körper zu Körper zu übertragen. Zwei Paare werden sich handlungseinig, bereuen das Ergebnis jedoch sehr schnell. Transfer ist intelligente SF, die an Moon, Gattaca, und die Werke Philip K. Dicks erinnert.
22.00 Uhr
Klosterschülerinnen
BRD 1972. R & B Eberhard Schröder. Mit: Sascha Hehn, Elisabeth Volkmann. 91 Min.
Massig nackte junge Maiden, Sexspiele hinter Klostermauern und die detailierte Illustration der „Verführungsbereitschaft von katholischen Internatsschülerinnen“ (film-dienst) – eigentlich hätte die Bahnhofskino-Gemeinde begeistert sein müssen. Doch experimentierte Report-Spezialist Schröder mit künstlichem Stil und düsterer Atmosphäre…
„Ein bißchen wie ein Wodka-Rausch nach einem LSD-Trip. Auch gut, aber anders!“ (Cinema Bizarre)

Freitag:
17.30 Uhr
Der blaue Engel
19.45 Uhr
Sneak Preview
D 2012. ca. 110 Min.
Kleine Sensation: ein Werk, taufrisch aus der Kamera, welches nach erster Sichtung eine geballte Portion filmischen Irrsinns verspricht. Themen sind unter anderem Außerirdische, neue Medien und das Ende der Welt. Wir konnten hier ein Screening für die Sponsoren der Produktion organisieren!
22.15 Uhr
Wilder Reiter GmbH
BRD 1967. R & B: Franz-Josef Spieker. Mit: Herbert Fux, Bernd Herzsprung. s/w. 107 Min.
Der Volontär einer piefigen Provinzzeitung wird durch Zufall zum Publicity-Manager eines Popstars. Dieser kann zwar nicht Singen, beherrscht aber wie kein Zweiter die Klaviatur des  Hype. Doch kristallisiert sich langsam heraus, daß es sich bei dem „Star“ um einen Psychopathen handelt…Respektlose Satire, aggressive Komödie, wüstes Drama – die Kritik konnte mit Spiekers einzigartigem Film nur wenig anfangen – wir dagegen umso mehr – quasi DIE Definition von psychotronischem Kino, endlich wieder im Kino!

Kartenreservierungen und weitere Informationen
E-Mail: info@endstation-kino.de, Telefon: 0234 – 6871620, www.endstation-kino.de«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de