Dienstag 02.10.12, 19:23 Uhr
Die diesjährige LiBeraturpreisträgerin zu Gast im Bahnhof Langendreer

Lesung mit Sabina Berman

In der Reihe „WortWelten – Lesungen mit Autor/innen aus aller Welt“ laden Bahnhof Langendreer und Lebenshilfe Bochum am Montag, den 08.10. um 19.30 Uhr zu einer Lesung mit der mexikanischen Autorin Sabina Berman ein. Sie wird aus ihrem neuen Roman „Die Frau, die ins Innerste der Welt tauchte“ lesen. Er handelt von der Autistin Karen, die – als Mädchen verwahrlost zurückgelassen – eine Thunfisch-Fabrik erbt. Die Tiere sind ihr näher als „Standardmenschen“, mit denen sie mühsam lernen muss sich zu verständigen. Standardtests bescheinigen ihr einen niedrigen IQ. Dafür besitzt sie besondere Begabungen auf wenigen, hoch spezialisierten Feldern. Ihre ungewöhnliche Perspektive führt das Unternehmen zum zweifelhaften globalen Erfolg – bis irgendwann alles auf dem Spiel steht.
Am 07.10. wird Sabina Berman in Frankfurt der LiBeraturpreis verliehen, der Autorinnen aus den Ländern Asien, Afrikas und Lateinamerikas fördert und dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Die Jury lobte die ungewöhnliche Perspektive, die Berman in ihrer Schilderung der Geschichte eines autistischen Mädchens einnimmt. Dadurch gelinge eine präzise Beschreibung der allgemein geltenden Verwertungs- und Nutzungslogik der Gesellschaft. Die Erzählweise sei sachlich und scharfsinnig, mitunter surreal und immer wieder humorvoll.
Sabina Berman (*1955 Mexiko City) ist die Tochter jüdischer EmigrantInnen aus Osteuropa und heute die bekannteste Dramatikerin Mexikos. Schon während ihres Psychologie-Studiums begann sie zu schreiben. Seither bekam sie zahlreiche Auszeichnungen für ihre Theaterstücke, Fernsehspiele, Gedichte und Prosatexte, unter anderem viermal den mexikanischen Nationalpreis für Theater.
Für die LiBeraturpreis-Jury wird der Übersetzer und Kulturvermittler Thomas Brückner anwesend sein.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de