Mittwoch 05.09.12, 12:45 Uhr

Jugendring fordert: umFAIRteilen!

Jugendverbände und der Kinder- und Jugendring rufen zur Beteiligung am Aktionstag „umFAIRteilen“ am Samstag, 29. September in Bochum auf: »Mit dem bundesweiten Aktionstag „umFAIRteilen“ soll am Samstag, 29. September 12 für mehr soziale Gerechtigkeit und für die Sicherung der Daseinsfürsorge demonstriert werden. Große Aktionen sind in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln und Bochum geplant. Aufgrund der schwierigen Finanzsituation der Stadt Bochum sind verschiedene Haushalts-sicherungskonzepte vom Rat beschlossen worden, die mit massiven Einschnitten in der Daseins-fürsorge verbunden sind. Bochum droht erheblich an Attraktivität zu verlieren, weil die Stadt ein großes Einnahmeproblem hat. Dies könnte in den nächsten Jahren durch die Einführung von Schuldenbremsen und den Fiskalpakt noch deutlich verschärft werden.
Der Erhalt der sozialen und kulturellen Infrastrukturen wird jedoch nur dann gelingen, wenn die Einnahmen der öffentlichen Haushalte spürbar verbessert werden. In Deutschland hat sich die Einkommensschere zwischen armen und reichen Menschen in den vergangenen Jahren dramatisch entwickelt und die Vermögen der reichsten Bürger und Bürgerinnen sind stark angewachsen. Es ist dringend notwendig, dass die Vermögenden ihre Verantwortung für die Gesellschaft wahrnehmen. Ein wichtiger Schritt zu mehr sozialer Gerechtigkeit und für die Sicherung der Daseinsfürsorge ist eine einmalige Vermögens-abgabe und die dauerhafte Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Dies sind auch die zentralen Forderungen des bundesweiten Bündnisses „umFAIRteilen – Reichtum besteuern“.
Auch die guten Strukturen der Kinder- und Jugendarbeit in Bochum werden mittelfristig nur dann leistungsfähig bleiben, wenn die Einnahmebasis der Stadt gestärkt wird. Die Jugendverbände und Jugendinitiativen sind wichtige Wertevermittler und ein gesellschaftliches Gegengewicht zu undemokratischen und menschenverachtenden Bestrebungen. Die Erfahrungen der Jugend-verbände und der Jugendringe in den neuen Bundesländern belegen nachdrücklich, dass Rechts-extremisten dort stärker werden, wo Jugendverbände ihre Angebote aufgrund wegbrechender Förderung nicht mehr im notwendigen Umfang aufrecht erhalten können. Gute Kinder- und Jugendarbeit ist kein Allheilmittel gegen Rassismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit. Das Fehlen von notwendigen Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit begünstigt aber eindeutig die Ausbreitung rechtsextremer Tendenzen.
Der Kinder- und Jugendring wird bei der Auftaktkundgebung des Aktionstages einen Stand aufbauen und über Armut von Kindern, Jugendlichen und Familien und über das Projekt „Bochumer Ferienpate“ informieren.
Der Aktionstag „umFAIRteilen“ in Bochum wird auch von der Alevitischen Jugend, der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend, dem Bund der Katholischen Jugend, der DGB-Jugend, den Falken, der IFAK und der Rosa Strippe unterstützt.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de