Freitag 24.08.12, 20:32 Uhr
Bürgerbegehren „Musikzentrum“ vermeldet:

25 % der erforderlichen Unterschriften

„Keine Frage, wenn die Bürger sich in diesem Maß engagieren, haben wir bis Ende Oktober die erforderlichen 12.800 Unterschriften zusammen,“ vermeldet Gregor Sommer aus dem Sprecherrat des Bürgerbegehrens. Weiter heißt es in der Pressemeldung der Initiative: »Über 3.200 plausible Unterschriften liegen bereits vor. Viele Bürger, Geschäfte und Einrichtungen sammeln fleißig Unterschriften bei Verwandten , Nachbarn, Freunden, Kollegen und Bekannten. Da kommen nochmal hunderte zusammen, die noch nicht gezählt werden konnten. Und es werden immer mehr Sammler. „Wir streben an bis Ende Oktober 14-15.000 Unterschriften zu sammeln“ so Gregor Sommer weiter.
Themen am Infostand sind aktuell immer wieder die Platanen. Die Bürger verstehen nicht, wieso Grüne und SPD erst vorgegeben haben, man wolle die Platanen erhalten und jetzt sollen doch alle fallen.  (Siehe Antrag von SPD und Grünen))
Um die Glaubwürdigkeit von Politik und Verwaltung ist es schlecht bestellt. Die Stimmung kippt. Das Cross-Border-Leasing Desaster, verursacht durch die OB, ist den Bürgern noch in guter Erinnerung. Auch wie das Bürgerbegehren damals von Ottilie Scholz höchst selbst unterlaufen wurde. Immer wieder auch regen sich die Bürger z.B. auf über die versenkten Millionen am halbfertigen Platz des Europäischen Versprechens und das die Villa Markkoff des Kunstmuseums nach ihrer durch Spendengelder geförderten Sanierung halb leer steht, weil das Geld fehlt, wie eigentlich geplant, die “Bochumer Sammlung” dort auszustellen. Um Platz für die Sammlung zu schaffen, ist aber bereits die  Museumsverwaltung zur Miete in die Villa Nora umgezogen.”
Auch kennt jeder Bürger hässliche Ecken in Bochum, die mangels Geld nicht gepflegt und instandgehalten werden. Viele Eltern beklagen, dass wenn sie bei der Stadt anfragen, wann endlich die Toiletten in der Schule oder dem Kindergarten saniert werden oder dringende Reparaturen am Schulgebäude durchgeführt werden, die Stadt nur müde abwinkt, dafür sei leider kein Geld da.
Manche sind auch hoffnungslos, „Die da oben machen doch eh was sie wollen und die interessieren sich sowieso nicht dafür, was wir wollen.“ Viele Bürger aber werden immer zuversichtlicher, denn auch die Bürger in Münster haben die Musikhalle durch ein Bürgerbegehren verhindert, und die Bürger in Passau das Konzerthaus. Das schaffen wir in Bochum auch!
Das Bürgerbegehren sammelt wie auch schon letzte Woche am Samstag wieder in Wattenscheid (August-Bebel-Platz). Wie jeden Tag außer Sonntag, wird auch wieder an der „Halle der Demokratie“ am Husemannplatz gesammelt.«
Für weitere Informationen:
Internet http://buergerbegehren-musikzentrum.de/
Facebook http://www.facebook.com/Buergerbegehren.Musikzentrum

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de