Mittwoch 06.06.12, 14:11 Uhr
Elias Bierdel über die Festung Europa

Europa – hart an der Grenze

Am Freitag, den 15. Juni lädt die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum um 19.00 Uhr im Bahnhof Langendreer zu einer Veranstaltung mit Elias Bierdel über die Festung Europa ein. In der Einladung heißt es: »Anhand von zahlreichen exklusiven Fotos und Dokumenten beschreibt Elias Bierdel, Autor, Menschenrechtsaktivist und Gründer der Organisation „Borderline Europe – Menschenrechte ohne Grenzen”, die von der Öffentlichkeit weitgehend ignorierten Zustände an den europäischen Außengrenzen. Bierdel zeigt auf, welche Formen die “Festung Europa” angenommen hat – und mit welchen Mitteln an den Grenzen Flüchtlinge und MigrantInnen daran gehindert werden, auf EU-Territorium zu gelangen.
Ausgehend von eigenen Erfahrungen an Bord des deutschen Hilfsschiffs “Cap Anamur”, dem im Juni 2004 die Rettung von 37 afrikanischen Schiffbrüchigen gelang, nimmt uns Bierdel mit auf eine Reise an die Ränder Europas, wo im Dienste vermeintlicher “Sicherheitsinteressen” ein Menschenleben für die Strategen der Abwehr oft nicht mehr zählt. Dabei steht vor allem die fragwürdige “Grenzsicherung” auf See mit ihren tausenden anonymen Opfern im Mittelpunkt. Aber auch die hochgerüsteten Zäune um Ceuta und Melilla, das Elend der Abschiebelager und die eskalierende Gewalt an den Land-Grenzen werden geschildert.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de