Samstag 19.05.12, 19:00 Uhr

Frankfurt

Der von der Bochumer Occupy-Initiative gecharterte Bus ist wieder auf dem Rückweg nach Bochum. Er war heute früh ziemlich pünktlich kurz nach 7.00 Uhr mit fast 70 TeilnehmerInnen zur Abschluss-Demo der Blockupy-Aktionen nach Frankfurt gestartet. Kurz vor Frankfurt wurde der Bus von der Polizei auf einem Parkplatz zum Halten gezwungen. Die Businsassen wurden von außen gefilmt und anschließend durchsuchte die Polizei den Bus. Dann durften weitergefahren werden. Die Demo mit etwa 25.000 TeilnehmerInnen verlief friedlich, obwohl mehrere als besonders gewaltbereit geltende Hundertschaften unter den insgesamt 5.000 BeamtInnen waren. Es kam zu keinen weiteren nennenswerten Übergriffen der Polizei. Die VeranstalterInnen in Frankfurt und die Bochumer Occupy-Initiative werten die Demonstration als großen Erfolg.

4 LeserInnenbriefe zu "Frankfurt" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Frankfurt" als RSS


 

19. Mai. 2012, 22:55 Uhr

LeserInnenbrief von Steffi:

Die Meldung stimmt nicht.

Die Businsassen sollten auf ihren Plätzen sitzen bleiben, während die Polizei drinnen JEDEN filmte. Ausrede: Wenn bei der Durchsuchung Dinge gefunden würden, dann sollten sie einzelnen Personen zuzuordnen sein.

Alle Insassen wurden abgetastet, die Schuhe mussten ausgezogen werden, die Gepäckstücke wurden durchsucht.

Bei Einzelnen erfolgte eine Personalienüberprüfung.


 

20. Mai. 2012, 00:20 Uhr

LeserInnenbrief von Norbert Hermann:

Die Blockupy-Tage können kaum „friedlich“ genannt werden. Der Angriff auf den Bochumer Bus mit Leibesvisitation und Abfilmen aller Mitfahrenden wurde schon als Terror erlebt. Leute aus Bochum waren aber schon seit Mittwoch dort und waren auch an der Besetzung des Römerbergplatzes beteiligt. Das Abräumen erfolgte in den meisten Fällen korrekt, in Einzelfällen aber so, dass die Leute mit dem Bauch zum Boden an allen Vieren in die Luft gehoben wurden und dann auf die Fresse fallen gelassen wurden. Pädagogisch ausgesprochen wertvoll – so entstehen lebenslängliche Staatsfeinde.


 

20. Mai. 2012, 00:31 Uhr

LeserInnenbrief von Norbert Hermann:

Ergänzung:

Weitere Berichte finden sich z.B. auf der Seite der Frankfurter Rundschau:

http://www.fr-online.de/home/1472778,1472778.html

Fotogalerie dort:

http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt,15402798,16071316.html

und auf http://de.indymedia.org/, z.B.:

http://de.indymedia.org/2012/05/330179.shtml


 

20. Mai. 2012, 15:16 Uhr

LeserInnenbrief von Norbert Hermann:

Noch mehr Bilder:

Seite mit Links zu vielen Bildergalerien (nett und bunt oder bullig):

http://bodenfrost.wordpress.com/2012/05/20/fotos-blockupy-demo-19-05-2012/

Blockupy-Frankfurt an die Welt:

Hallo und viele Grüße aus Frankfurt in die Welt,

die Blockupy-Abschlussdemonstration am 17. Mai war die größte Demonstration seit vielen, vielen Jahren in Frankfurt. Über 30.000 Menschen hatten sich dem Protestzug bis zur Abschlusskundgebung in der Nähe der EZB angeschlossen.

Die für das Totalverbot der vergangenen Tage verantwortlichen Katharina Iskandar (FAZ), Boris Rhein (hessischer Innenminister), Markus Frank (Ordnungsdezernent Frankfurt) und Petra Roth (scheidende OB Frankfurt) sind blamiert: Ihre Hetze und repressive Politik sind nicht aufgegangen. Zehntausende haben sich widersetzt und sind gegen das Spardiktat der Troika (EZB, EU, IWF) auf die Straßen und Plätze Frankfurts gekommen.

Vielen Dank an alle Menschen, die von Mittwoch bis Samstag ihren Protest zum Ausdruck brachten. Ihr wart tapfer und stark :-). Respekt für den schwarzen Block, der sich trotz permanenten massiven Polizeiübergriffen nicht provozieren ließ, überlegt, überlegen und kämpferisch auftrat :-). Schön zu sehen waren auch die unzählen Passanten und Schaulustigen am Rand der Demonstration, die aus ihrer Verachtung gegenüber der Belagerung der Stadt durch die Polizeikräfte keinen Hehl machten :-).

Wir sind Blockupy. Wir sind viele.

Das war erst der Anfang. Wir kommen wieder.

PS: Terminhinweis: 11. Juni 2012, Frankfurt am Main, Paulskirche: Verabschiedung von Oberbürgermeisterin Petra Roth mit einem Festakt. (Roth verabschiedet sich so, wie sie 1995 kam: mit massiver Polizeigewalt, damals gegen Kurden.) Unter den 900 prominenten Gästen wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel sein.

http://www.blockupy-frankfurt.de/de/node/433


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de