Montag 23.04.12, 17:29 Uhr

Neues vom Euromayday

Die Euromayday-Vorbereitungsgruppe berichtet auf ihrer Homepage über die endgültige Route der Parade am nächsten Montag und verrät die Liste der InterviewpartnerInnen, die zu Wort kommen werden: »Der Euromayday ist eine Parade, keine Latschdemo. Deswegen wird die Musik nicht von langen Reden vermeintlich wichtiger Menschen unterbrochen, sondern wir führen kleine Interviews mit Menschen, die von ihrer Arbeit in und mit prekären Lebensverhältnissen berichten. Der Ablaufplan: Zum Start wird es neben dem organisatorischen Pflichtprogramm noch in Interview mit der Euromayday-Vorbereitungsgruppe zum Thema ‘Commons’ geben. Und bevor es losgeht, diskutieren wir mit Occupy Bochum über Krisen und Griechenland.
Beim ersten Zwischenstopp wollen wir das Thema aller Mayday-Paraden in den Vordergrund rücken und thematisieren prekäre Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Region. Dazu sprechen wir mit Vertreter_innen von Bodo e.V. und Labournet Germany. Über die besondere Situation von Migrant_innen und Flüchtlinge berichten dann Madonna e.V. und das Transnationale Aktionsbündnis.
Geänderte Route

Nach dem Kooperationsgespräch mit der Polizei hat sich außerdem die Route leicht geändert. Wir werden nicht wie geplant am Ende kurz über die Alleestraße laufen, um im Westpark die Demo zu beenden, sondern stattdessen zum Springerplatz gehen und dort die Parade ausklingen lassen. Die Route findet ihr bei Google Maps

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de