Sonntag 15.04.12, 08:04 Uhr
Vor 40 Jahren sah der Staat wieder einmal rot:

Berufsverbote in der BRD

Am Freitag, den 20. April lädt die VVN-BdA um 19.30 Uhr zu einer Veranstaltung in den Bahnhof Langendreer. Thema: Berufsverbote in der BRD – Vor 40 Jahren sah der Staat wieder einmal rot. Die VVN schreibt: »Über 11.000 Berufsverbote, tausende von Disziplinarverfahren, Millionen von Angepassten und Mitläufern sind das Ergebnis des sog. Radikalen-Erlasses vor ziemlich genau 40 Jahren. Willy Brandts Versprechen, mehr Demokratie zu wagen, wurde ins Gegenteil verkehrt: Demokraten bekamen Berufsverbote. Auch in Bochum gab es zahlreiche Berufsverbots-Opfer. Aber auch heute sollen Linke durch die Bespitzelungen des Inlandgeheimdienstes “Verfassungsschutz” mundtot gemacht werden – wieder einmal im Namen von Demokratie und Freiheit! Die Veranstaltung der VVN-BdA Bochum soll an die Aktualität der Berufsverbote erinnern. Betroffene Bochumer Berufsverbote-Opfer werden berichten: Sigrid Schößler, Reinhard Junge, Reinhard Wegener.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de