Samstag 14.04.12, 16:23 Uhr

Auf den Spuren Ottilie Schoenewalds

Die VVN-BdA Bochum schreibt: »Fast auf den Tag genau 70 Jahre nach der Verschleppung von Dutzenden jüdischer Bürger aus Bochum  in das KZ Zamosc in Polen bietet die VHS am Sonntag, den 22.4.2012, einen Stadtrundgang zu einer bedeutenden jüdischen Bochumerin an: Auf den Spuren Ottilie Schoenewalds in Bochum.
Auf diesem Stadtrundgang soll informiert werden am Beispiel Ottilie Schoenewalds über das bemerkenswerte Leben dieser Frau, es soll aber auch ein Einblick in Bochums braune Vergangenheit von 1933-1945 gegeben werden. An bestimmten Orten der Innenstadt lässt sich darstellen, wie jüdisches Leben in Bochum vor, während und nach dem Faschismus aussah. Darüber hinaus dient die Verfolgung der jüdischen Mitbürger als Lehrstück, wie Diskriminierung, Ausgrenzung, Vertreibung, Rassismus bis zur schließlichen Ermordung von Minderheiten oder “Fremden” vor sich geht. Ein Thema, das ja bis in die Gegenwart höchst aktuell ist.
Der Stadtrundgang beginnt am Sonntag, den 22.4. um 14.00 Uhr auf dem Rathausplatz an der Glocke, dauert ca. bis 16.15 Uhr. Teilnahmegebühr: 5,00 Euro. Anmeldungen auch kurzfristig möglich bei der VHS, Tel. 0234/9101555.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de