Archiv - April 2012

Pages: 1 2 3 4 5 6 Next
 
Montag 30.04.12, 22:08 Uhr

Bilder von Super-Euromayday

Kommentare deaktiviert
Montag 30.04.12, 17:04 Uhr

Redakteursbewerber im Kreuzverhör

Nachdem der neue AStA der Ruhr-Uni es mit seiner Extremismus-Klausel geschafft hat, vierzig Initiativen gegen sich aufzubringen (siehe die entsprechende Erklärung), hat sich die Studierendenvertretung nun bei den Fachschaften unbeliebt gemacht. Auf der letzten FachschaftsvertreterInnenkonferenz  (FSVK) stellten sich drei Kandidaten für eine freie Redakteursstelle für die Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung (BSZ) vor.  Die Stelle wird von der FSVK besetzt. In der Kandidatenbefragung veranstalteten die anwesenden AStA-Mitglieder ein regelrechtes Kreuzverhör über die politische Motivation der Bewerber. Hendryk C. Hollbeck und Sandra Schulze berichten in ihren Blogs Träumen war gestern und my daily facepalm darüber.

Kommentare deaktiviert
Montag 30.04.12, 15:55 Uhr

Die Linke ruft zur 1. Mai-Demo auf

Die Bochumer Linkspartei ruft die BochumerInnen auf, sich an der Demonstration anlässlich des 1. Mai zu beteiligen:  „Zum diesjährigen 1. Mai stellen wir wieder einmal fest, dass sich die Situation der abhängig Beschäftigten weiter verschlechtert hat. Leiharbeit, Niedriglohn, Minijobs, Teilzeitarbeit, befristete Beschäftigung: während uns von Seiten des Kapitals und seiner politischen Interessenvertreter in den Parlamenten erzählt wird, es gäbe einen Aufschwung nach der Krise, zahlen wir tatsächlich alle drauf“ so Christian Leye, Sprecher Der Linken in Bochum.” Die vollständige Erklärung. Die Bochumer Bundestagsabgeordnete Der Linken Sevim Dagdelen erklärt anlässlich des morgigen 1. Mais: „Die Verursacher der Krise wie Banken, Finanzmarktjongleure und Spekulanten sichern sich mit Hilfe des Staates weiter Profite und wälzen ihre Verluste auf die Gesellschaft ab. Die Bevölkerung zahlt die Lasten der Krise. Stagnierende bzw. sinkende Reallöhne, Abkoppelung von der Produktivität, die immer mehr auseinanderdriftende Armuts- und Reichtumsschere, die Zunahme prekärer Beschäftigungsverhältnisse wie beispielsweise Leiharbeit, von der vor allem Frauen und Migranten betroffen sind: all das sind die Folgen. Auch in Bochum sind die Angst um ihren Arbeitsplatz, ihre Ersparnisse, ihre Zukunft bittere Realität für die Mehrheit der Menschen. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Montag 30.04.12, 14:00 Uhr

14. Bochumer Newcomer Festival

Am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche finden die beiden Vorrunden im 14. Bochumer Newcomer Festival statt. Eine Jury hat vorab die Bands aus einer Fülle an Bewerbungen ausgewählt. An den Vorrundentagen, am 2. und 3. Mai, liegt es nun an den Bands selbst, das Publikum zu rocken, zu verzaubern oder „einfach nur” zu begeistern, um es auf die eigene Seite zu ziehen. Denn die vier Bands mit den meisten Stimmen der Vorrunden ziehen ins Finale am 24. Mai ins Bochumer riff ein. Die Vorrunden finden jeweils ab 19 Uhr im KulturCafé an der Ruhr-Universität Bochum statt. Eine Stimmkarte kostet 3,-€, der Eintritt ist frei! Am Mittwoch spielen “Deadbeat Fleet, Die Sins, Tengo Hambre Pero No Tengo Dinero, The Van Buren Boys”. Am Donnerstag spielen dann “Enola, Eternal Sand, Inside The Amber Room, Postcard Picture und Zero Attentionund “.

Kommentare deaktiviert
Sonntag 29.04.12, 11:21 Uhr
3. 5. Nazis in Bochum II:

Antimuslimische Wahlkampfhetze

Die ultra rechte Gruppierung pro NRW hat am gestrigen Samstag ihre rassistische Wahlkampftour zu einer Reihe von Moscheen in NRW gestartet. Am Donnerstag soll in Bochum vor einer Moschee in der Humboldtstraße gegen eine angebliche Islamisierung unserer Gesellschaft gehetzt werden. Die BezirkschülerInnenvertretung (BSV) um 11 Uhr und die Antifa Jugend um 10 Uhr haben Demonstrationen in der Humboldtstraße in der Nähe des Parkplatzes, auf dem das Konzerthaus geplant ist, angemeldet. Die BSV hat eine Karte auf ihrer Webseite veröffentlicht, auf der zu sehen ist, was wo laufen soll. Ob die muslimische Gemeinde selber aktiv wird, ist noch unklar. Die Polizei und andere offizielle Stellen üben viel Druck auf die Verantwortlichen der Moschee aus. Sie sollen die Provokation der Nazis ignorieren.

Sonntag 29.04.12, 11:21 Uhr
3. 5. Nazis in Bochum I:

Langendreerer Nazis vor Gericht

Am Donnerstag, 3. Mai findet ab 9.00 Uhr im Saal C 47 vor der 3. Strafkammer des Landgerichts Bochum die Berufungsverhandlung gegen die Nazis Daniel und Timo E. sowie Martin P. wegen eines Übergriffs  in Langendreer statt. Siehe Bericht von der ersten Verhandlung: Gefängnisstrafen auf Bewährung für Langendreerer Nazis. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftstrafen ohne Bewährung gefordert und ist gegen die Urteile in Berufung gegangen. Unklar ist bisher, in wie weit in der Berufungsinstanz noch weitere Verfahren gegen die beiden Nazis berücksichtigt werden. Sicherlich werden die BesucherInnen einen Überblick darüber bekommen, wegen welcher Straftaten gegen die beiden führenden Langendreerer Nazis ermittelt wird.

Samstag 28.04.12, 11:49 Uhr
Infoveranstaltung am Donnerstag im Bahnhof Langendreer:

Blockupy Frankfurt

Am 19. Mai fährt ein Bus aus Bochum zur Abschluss-Demo

Die Bochumer Occupy Initiative mobilisiert für die Blockupy-Aktionstage am 16. – 19. Mai in Frankfurt. Für die Abschlussdemonstration am 19. Mai wurde ein Bus gechartert. Am kommenden Donnerstag, den 3. Mai findet um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer eine Informationsveranstaltung im Bahnhof Langendreer statt. Dr. Thomas Sablowski von der Rosa-Luxemburg-Stiftung wird  als Mitorganisator der Aktionstage Ziel und Ablauf erläutern. Er analysiert ökonomische und politische Ursachen und Folgen der Krise und verweist auf die Gefahr nationalistischer Spaltungen zwischen den betroffenen Bevölkerungen. Zugleich fragt er nach Widersprüchen dieses Prozesses, nach neuen Handlungspotenzialen und emanzipatorischen Momenten.

Samstag 28.04.12, 08:15 Uhr

Druckfrische Einblicke

Die Linke im Rat hat eine neue Ausgabe ihrer Zeitung „Einblicke“ herausgebracht. In seinem Leitartikel nimmt Uwe Vorberg anlässlich des 1. Mais das Auseinanderdriften von Arm und Reich und die zunehmende Prekarisierung von Arbeit unter die Lupe. Weitere Themen sind u.a. die drohende Schließung der Notschlafstelle in Wattenscheid, die gesundheitliche Versorgung Illegalisierter und der kommunalpolitische Aspekt der Landtagswahlen. Die “Einblicke” gibt es gedruckt im Fraktionsbüro der Linken (Willy-Brandt-Platz 1-3) oder als PDF-Datei.

Kommentare deaktiviert
Freitag 27.04.12, 13:20 Uhr

Update: „Mayday, Mayday“

In einer Zusammenfassung wird auf der Webseite des Euromaydays noch einmal alles wichtige zur Parade am Montagabend aufgeführt: »Mayday, Mayday“ ist das Signal, welches in Seenot geratene Schiffe aussenden. Seit einigen Jahren gibt es am 1. Mai Mayday-Paraden in vielen Städten Europas. Der Euromayday soll einen Ort schaffen, um die prekären Lebens- und Arbeitsverhältnisse zu thematisieren und Betroffene und Aktivist*innen in ihrer Unterschiedlichkeit zusammen zu bringen. Die Form einer lauten, bunten Tanzparade geht dabei über die sonst üblichen Demonstrationsformen hinaus. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Freitag 27.04.12, 12:49 Uhr

Bericht von der Ratssitzung

Die Soziale Liste im Rat schreibt: »Eine Mehrheit aus SPD, Grünen und UWG hat in der gestrigen 23. Ratssitzung das Haushaltssicherungskonzept II mit einem Kürzungs- und Einsparvolumen von fast 60 Mio. Euro beschlossen. Auch in den weiteren Beschlüssen zum Haushalt und der Personalplanung wurden die Zeichen auf Rotstift gesetzt. Insbesondere wegen der sozialen Schieflage und wegen der Unterwerfung unter die Sparideologie und das Spardiktat lehnte die Soziale Liste die Beschlussvorlagen ab. Ratssprecher Günter Gleising wandte sich in seiner Haushaltsrede erneut gegen das „in großen Teilen unsinnige Sponsoring der Städtischen Töchter (Stadtwerke, Sparkasse, USB u. a.)“ und forderte stattdessen ein Sozialticket sowie für arme Menschen ein gebührenfreies Konto und verbilligte Energiepreise. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Freitag 27.04.12, 12:40 Uhr

Linke werben für das Sozialticket

Die Bochumer Linkspartei informiert von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr an einem Informationsstand vor dem Bochumer Hauptbahnhof / Huestraße zum Thema Sozialticket. Unterstützt wird sie dabei von Aktiven anderer Sozialticket- Initiativen aus Duisburg und Dortmund sowie Mitgliedern des Landesvorstandes Der Linken NRW. Christian Leye, Sprecher Der Linken in Bochum erklärt dazu: „Die Forderung nach einem Sozialticket für ganz NRW gilt für uns nicht nur im Wahlkampf. Mobilität war und ist für uns ein Grundrecht, daher darf das Ticket höchstens 15 Euro kosten. Und es muss diskriminierungsfrei sein. Allein die derzeitige Neuwahl in NRW mit etwa 45 Millionen Euro kostet schon mehr als die Einführung eines echten und flächendeckenden Sozialtickets in NRW. Als langfristiges Ziel, auch aus ökologischer und verkehrspolitischer Sicht, streben wir an: Bus und Bahn zum Nulltarif.“

Kommentare deaktiviert
Freitag 27.04.12, 12:09 Uhr

Mai-Kundgebung des DGB

Der DGB ruf unter dem Motto „Gute Arbeit für Europa – Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit“ zur Maikundgebung in Bochum auf: »Erstmalig in diesem Jahr startet ein Demonstrationszug um 10.15 Uhr am Bergbaumuseum. Angeführt wird der Zug von dem Musikkorps der BOGESTRA, den Abschluss bildet der laut-bunte LKW der Gewerkschaftsjugend. Der Motorradkorso fährt um 10.15 Uhr vom Parkplatz der Fachhochschule Lennershofstraße 140 los. Um 11.00 Uhr beginnt das Programm auf dem Rathausplatz. Hauptrednerin ist Ulrike Kleinebrahm, 1. Bevollmächtigte der IG Metall in Bochum. Neben einem bunten Infomarkt mit unterschiedlichsten Angeboten stehen wie immer auch für die Kleinen zahlreiche attraktive Spielangebote bereit. Den musikalischen Rahmen bildet die Band „The Tweens“. Mit dem Maiabzeichen können Busse und Bahnen der BOGESTRA kostenlos am 1. Mai benutzt werden. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Freitag 27.04.12, 08:39 Uhr

Stefan Hochstadt: Wem gehört die Stadt?

Der Rosa-Luxemburg-Club Bochum lädt am Mittwoch, den 2. 5. um 19:30 Uhr zu einer Veranstaltung im Bahnhof Langendreer ein mit dem Thema: Über die Funktion und Zukunft der Innenstädte. Die Ankündigung: »Immer stärker drängen Shopping-Malls in die Innenstädte: In Essen am Limbecker Platz, die Thier-Galerie in Dortmund und demnächst vielleicht auch in Bochum am Husemannplatz. Befürchtet wird eine Verdrängung des traditionellen Einzelhandels. Aber es geht um viel grundsätzlichere Fragen: Welche Funktion und welche Zukunft haben die Innenstädte? Wie können die unterschiedlichen Wohn-, Arbeits- und Lebenswünsche einer zunehmend heterogenen Bevölkerung berücksichtigt werden? Es geht um die Gestaltung unterschiedlicher Milieuräume sowie um die Schaffung von Möglichkeitsräumen. Es geht um das Recht auf Stadt. Die Diskussion um das Recht auf Stadt betrifft die Grundlagen politischer Arbeit und Theorie. Dr. Stefan Hochstadt arbeitet am Forschungsbereich “Planen und Bauen im Strukturwandel” der FH Dortmund.«

Kommentare deaktiviert
Donnerstag 26.04.12, 19:09 Uhr
Die Linksfraktion zum heutigen Haushaltbeschluss des Rates:

Eine fatale Entscheidung für Bochum

Die Linksfraktion im Rat schreibt: »Auf der heutigen Ratssitzung wurde der Haushalt 2012 und die Kürzungsvorgaben für die nächsten 10 Jahre beschlossen. Neben den bereits über 100 Millionen Euro aus dem Haushaltssicherungskonzept 2009/2010 wurden gestern weitere Kürzungen in Höhe von über 58 Millionen Euro jährlich verabschiedet. Uwe Vorberg hat für Die Linke im Rat erklärt, warum das eine fatale Entscheidung für Bochum ist: Die geplanten Kürzungen sind unsozial und verschlechtern den Bürgerservice. Die angebliche Haushaltskonsolidierung wird auf dem Rücken der städtischen Beschäftigten ausgetragen, wobei die vorgelegten Zahlen vielfach völlig aus der Luft gegriffen sind. Als I-Tüpfelchen der unseriösen Finanzplanung bezeichnete Vorberg das Festhalten an den Musikzentrumsplänen. Weitere Kürzungen sind nicht verantwortbar und nützen auch nichts. Die Einnahmeseite muss endlich von Bund und Land verbessert und die kommunalen Pflichtleistungen finanziert werden, ohne dem können die Kommunen die weitere Verschärfung der Haushaltskrise nicht abwenden.« Die Rede von Uwe Vorberg.

Donnerstag 26.04.12, 17:41 Uhr

The First Rasta im Endstationkino

Von heute bis nächsten Mittwoch ist (außer Sonntag)  um 21.15 Uhr im Endstationkino The First Rasta zu sehen. In der Filmankündigung heißt es: »Der Dokumentarfilm von Hélène Lee und Christophe Farnarier erzählt die Geschichte des geistigen Urvaters des Reggaes. Leonard Percival Howell „The Gong“ vereinte Ideen aus der Bibel, von Marx, Eisenstein und Gandhi zu einer Weltanschauung: Rastafari. Die Musik von Bob Marley, Max Romeo, The Abyssinians machte seine Gedanken weltberühmt. Howell war „The First Rasta“ aber auch Matrose, Weltreisender, Revolutionär. Seinen Spuren folgend begibt sich der Film auf eine Reise durch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie führt von Jamaika über Panama, New York und Russland bis in die von ihm gegründete Rastafari-Kommune Pinnacle.«

Kommentare deaktiviert
Donnerstag 26.04.12, 17:40 Uhr
Hartz IV Sanktionen: Lammert und Schäfer dafür, Schmidt enthält sich

Sevim Dagdelen: Hartz IV muss weg

Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete Der Linken erklärte anlässlich der heutigen namentlichen Abstimmung im Bundestag über den Antrag der Fraktion Die Linke “Sanktionen im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch und Leistungseinschränkungen im Zwölften Buch Sozialgesetzbuch abschaffen”: „Hartz IV war 2005 und ist eine historische Fehlentscheidung von SPD und Grünen mit Unterstützung von CDU/CSU sowie der FDP, die grundlegend korrigiert werden muss. Doch die Bochumer Bundestagsabgeordneten Axel Schäfer (SPD) und Norbert Lammert (CDU) sind durch ihre Ablehnung und Frithjof Schmidt (Grüne) durch seine Enthaltung zu den Vorschlägen Der Linken mitverantwortlich, dass auch weiterhin durch das Hartz-IV-System auf dem Rücken der betroffenen Erwerbslosen und Beschäftigten Armut produziert und Beschäftigte unter Druck gesetzt werden. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Donnerstag 26.04.12, 12:32 Uhr
NGG fordert 6 Prozent mehr Lohn für Bäckerei-Beschäftigte

Keine kleinen Brötchen backen

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schreibt: »Bäcker in Bochum wollen keine kleinen Brötchen backen: Wer in einer Bäckerei arbeitet, soll künftig mehr verdienen. NGG fordert ein Lohn-Plus von sechs Prozent. „Für einen jungen Gesellen würde dies am Monatsende gut 110 Euro mehr bedeuten. Genau so viel hätte dann auch die erfahrene Fachverkäuferin zusätzlich auf dem Gehaltskonto“, sagt Yvonne Sachtje. Neben einem besseren Lohn will die Geschäftsführerin der NGG Ruhr mehr Gerechtigkeit am Verkaufstresen durchsetzen: „Wer morgens schon vor 5 Uhr oder abends ab 20 Uhr hinter der Ladentheke steht, der bekommt dafür im Moment keinen Cent extra“, so Sachtje. Im Bäckereiverkauf gebe es keine Zuschläge für Früh- oder Nachtschichten. Damit müsse jetzt Schluss sein. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Mittwoch 25.04.12, 19:42 Uhr

Euromayday Kultur

Auf der Euromaday-Webseite wird zum Thema Kultur angekündigt: »Auf dem Euromayday am 30. 4. ab 19.00 Uhr in Bochum wird Kultur eine zentrale Rolle spielen. Wir wollen fragen, wie eine Kultur aussehen könnte, die die Menschen selbst machen, welche Ideen und welche Hindernisse es gibt. In Duisburg gibt es seit einiger Zeit die Gruppe “du it yourself“, die für ein unabhängiges Kulturzentrum kämpft. In ihrem Selbstverständnis heißt es: „Frei nach dem Motto „do it yourself!“ wollen wir eine Bewegung in Gang setzen, die in dieser Stadt Räume erobert. Um Jugendkultur Raum zu geben. Um freie Entfaltung des Individuums zu ermöglichen. Um kreative Freizeitgestaltung zu fördern. Und um sozialem wie politischem Engagement im Allgemeinen wieder seinen nötigen Spielraum zu verschaffen.Wir wollen Orte aufbauen, an denen Menschen ihre verschiedenen Lebensstile, ihre Kreativität, Wünsche und Bedürfnisse ungestört ausleben können. Und zwar unter Selbstverwaltung und abseits gesellschaftlicher und kommerzieller Zwänge. Wir geben uns nicht länger mit leeren Versprechungen oder inakzeptablen Verlegenheitsangeboten der Stadt zufrieden – wir nehmen unsere Sache jetzt selbst in die Hand!“ (weiterlesen)

 
Pages: 1 2 3 4 5 6 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de