Sonntag 18.03.12, 21:47 Uhr

21. März – Tag des Antirassismus

Infostände von diversen Organisationen in Bochumer Innenstadt

Am 21. März wird weltweit der Tag des Antirassismus begangen. Um darauf auch in Bochum aufmerksam zu machen, teilt uns das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V. mit, dass sie am Mittwoch, 21. März, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr “gemeinsam mit vielen befreundeten Organisationen wie DIDF, IFAK, VVN-BdA und Die Linke eine große Infostand-Aktion am Husemannplatz durchführen. Auch dabei sind SchülerInnen und LehrerInnen der Erich-Kästner-Gesamtschule, eine der Bochumer „Schulen ohne Rassismus-Schule mit Courage“. Dazu erklärt Deniz Sert, Vorsitzende von BoFo e.V.: „Es gibt Rassismus in Deutschland! Jahrelang konnten Morde verübt werden, ohne dass die Sicherheitsbehörden einen rassistischen Hintergrund erkannten oder erkennen wollten. Rechtspopulisten trauen sich wieder ihre rassistischen und biologistischen Thesen zu publizieren und erhalten Beifall bis in die Mitte der Gesellschaft. Rechte Parteien und Gruppierungen sitzen in Landes- und Kommunalparlamenten; hier in Bochum ein Vertreter der rassistischen NPD.“
Sert weiter: „Rassismus beginnt nicht erst da, wo er sich mit lauten Parolen manifestiert, sondern bereits in unserem Alltag. Gängige Diskussionen über „Integration“, „Integrationsunwillige“, „Deutschenfeindlichkeit“ und Begriffe wie „Ausländerfeindlichkeit“ oder „Fremdenhass“ haben in der bundesdeutschen Vergangenheit zur Verschleierung der wirklichen Probleme beigetragen und Rassismus geschürt.
Rassismus kann viele Gesichter haben. Das reicht von körperlichen Angriffen, Schikanen bei Behördengängen bis zu Absagen bei Bewerbungen aufgrund eines fremd klingenden Namens. In Deutschland herrscht laut Bericht der Vereinten Nationen ein „hartnäckiger Rassismus“, der längst in der Mitte der Gesellschaft seinen festen Platz hat.
Daher rufen wir alle Bochumer Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an diesem Tag an einem der Stände in der Innenstadt zu informieren und gemeinsam gegen jeglichen Rassismus anzugehen.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de