Samstag 03.03.12, 16:28 Uhr
Die Pressestelle der Ruhr-Uni versucht ein Defizit zu vertuschen

Pure Spekulation und Wirklichkeit

Das Protestplenum an der Ruhr-Uni hat in einer Pressemitteilung am 24. Februar darauf hingewiesen: “In der letzten Senatssitzung wurde ein Haushalt vorgestellt, der eine Deckungslücke von ca. 16 Millionen Euro aufweist.”  Der stellvertretende RUB-Pressesprecher Jens Wylkop dementierte diese Darstellung nach Angabe der Bochumer WAZ: »Der ebenfalls vom „Protest-Plenum“ kolportierten „Deckungslücke“ von 16 Millionen Euro im Haushalt der RUB widersprach Wylkop ebenfalls. Das sei „pure Spekulation“.« Das Protestplenum hat daraufhin auf seiner Webseite Auszüge aus dem Protokoll der letzten Sitzung der Universitätskommission für Planung, Finanzen und Strukturen veröffentlicht. Da heißt es u. a.: “Somit kann es nur in den Budgets A und E zu einer Unterdeckung kommen, die sich nach dem Wirtschaftsplan 2012 auf insgesamt 15,9 Mio. € (davon 9,6 Mio. € im Bereich der Infrastruktur und 6,3 Mio. € im Bereich der strategischen Projekte) beläuft.” Da hat das Protestplenum aber ganz exzellent spekuliert.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de