Freitag 10.02.12, 19:23 Uhr

Die tendenziellen Ausbeuter wehren sich

Sabine Vogt zitiert in der heutigen Bochumer Ausgabe der WAZ Hans Hermanns. Er ist stellvertretender Bürgermeister im Stadtbezirk Bochum und Mitglied der CDU. Er äußerte sich zum Versuch der Geschäftsleute, die Ratsentscheidung gegen verkaufsoffene Sonntage zu revidieren. »„Der Einzelhandelsverband will Einfluss nehmen auf den Ratsbeschluss. Doch demokratische Gepflogenheit ist, dass Beschlüsse gelten“, so Hans Hermanns (CDU). Er ließ während der Debatte kein gutes Haar am Einzelhandel, der Arbeitsplätze abbaue, Leute schlecht bezahle: „Das sind tendenzielle Ausbeuter wie andere auch!“« Im Online-Portal der WAZ ist bereits ein weiterer Beitrag von Sabine Vogt zu finden, in dem sie Reaktionen auf diese Äußerungen beschreibt. Der CDU-Wirtschaftsmann Roland Mitschke fordert den Rücktritt und Partei-Sanktionen. CDU-Haudegen Helmut Diegel, Hauptgeschäftsführer der IHK, spricht in einer Erklärung von einem “verbalen Tiefschlag”, von “kommunikativer Unkultur” und “unsäglichem Niveau”. Der Mann weiß schließlich, wovon er redet. Der Bericht der Ruhr Nachrichten.

1 LeserInnenbrief zu "Die tendenziellen Ausbeuter wehren sich" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Die tendenziellen Ausbeuter wehren sich" als RSS


 

11. Feb. 2012, 15:09 Uhr

LeserInnenbrief von gundlach:

ich freue mich das es doch noch einen ehrlichen Politiker in der CDU gibt der es auch so sagt wie es wirklich ist nur die meisten von der CDU wissen es selbst das der mann recht hat nur können sie es nicht zugeben denn dann verlieren sie ihre Persönlichen und auch die Parteilichen Zuwendungen der Einzelhändler und das wollen die meisten von der CDU nicht denn sie nehmen sich ein beispiel an unseren Bundespräsidenten Christian Wulff der nimmt auch alles mit


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de