Mittwoch 25.01.12, 09:50 Uhr

Gänsereiter klagt gegen Tierrechtler

Am Donnerstag, den 26. Januar findet um 10.00 Uhr vor dem Landgericht Bochum Saal A 145 der Prozess eines Wattenscheider Gänsereiters gegen einen Tierrechtler statt. Der Gänsereiter klagt, weil ihn Fotos auf einem Werbereiter bei den letztjährigen Protestkundgebungen gegen diesen Karnevalsbrauch beim Abreißen des Gänsekopfes zeigten. Er verlangt 6.000 Euro Entschädigung. Er beruft sich dabei auf das Recht am eigenen Bild. Der Tierrechtler ist der Meinung, dass eine Person, die sich auf lokaler Ebene in Kenntnis der jahrelangen Proteste gegen das Gänsereiten exponiert darstellt, eine Person der relativen Zeitgeschichte ist.

4 LeserInnenbriefe zu "Gänsereiter klagt gegen Tierrechtler" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Gänsereiter klagt gegen Tierrechtler" als RSS


 

25. Jan. 2012, 18:15 Uhr

LeserInnenbrief von Tierbefreier:

also Wattenscheid auszubürgern wäre vielleicht ein Sparvorschlag für Bochum…. Da ist die NPD, die Gänsereiter, die wollen ihr altes KFZ Kennzeichen usw. Mensch, mensch- was läuft denn da verkehrt?? In der Waz etc. lassen die Herren Gänsereiter sich feiern wie nur was und dann klagen… welch armseliger Männerbund…


 

25. Jan. 2012, 18:28 Uhr

LeserInnenbrief von TFff:

Gänsereiter, Werbereiter, ist doch eh fast das selbe.

Und jetzt mal im Ernst: Klar ist der Gänsereiter eine relative Person der Zeitgeschichte. ([besserwissermodus]Nicht “Person der relativen Zeitgeschichte”[/besserwissermodus]) Lokal begrenzt und anlassbezogen muss so ein Bild verwendet werden dürfen. Es wäre eine krasse Verschiebung in der Rechtsprechung, wenn das ein Gericht höchstinstanzlich anders sehen würde – auch ganz unabhängig davon, ob es bei so einem Spektakel nun Proteste gab oder nicht.

Er ist Protagonist einer Publikumsveranstaltung, das reicht in der Regel aus. Gänsen im Bewusstsein dessen die Köpfe abzureißen, dass eine ganze Menge Leute extra zum zugucken und klatschen dahin kommen, das reicht doch für so eine Bewertung aus.


 

25. Jan. 2012, 21:27 Uhr

LeserInnenbrief von Antonietta:

Wenn im westfälischen Wattenscheid Höntrop alljährlich zu Rosenmontag die “Gänsereiter” an den Start gehen, wird die Würde der Tiere mit Füßen getreten. Unter dem Gejohle tausender gröhlender Karnevalsbesucher versuchen ”ganze Kerls” vom Pferderücken aus einer an den Füßen aufgehängten toten Gans den Kopf vom Hals zu reißen.


 

26. Jan. 2012, 21:14 Uhr

LeserInnenbrief von Tierbefreier:

komische Justiz (wobei: verwundert das in Doofland noch??): der Richter war eindeutig pro Kläger heute und hätte ein Urteil entsprechend den Beklagten verurteilt, wenn dieser heute nicht einem Vergleich zugestimmt hätte. welche wunderliche Welt das…


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de