Samstag 21.01.12, 20:44 Uhr

Naziaufmarsch zum 3. Mal blockieren!

Am Donnerstag, den 26. Januar wird das Bochumer Bündnis gegen Rechts ab 19.30 Uhr im ver.di-Haus an der Universitätsstraße darüber beraten, wie in diesem Jahr gegen den Nazi-Aufmarsch in Dresden mobilisiert wird. Eine Woche später am 2. Februar wird  dann um 19.30 Uhr im Sozialen Zentrum eine Veranstaltung des Blockadebündnisses mit Valentin Lippmann von Dresden Nazifrei stattfinden. Hier wird dann wahrscheinlich schon feststehen, wann der Bus von Bochum nach Dresden fährt. In der Ankündigung der Veranstaltung heißt es: »Nachdem es 2010 und 2011 gelun­gen ist, was viele für un­mög­lich ge­hal­ten hat­ten: Tau­sen­de Nazis konn­ten ihr ei­gent­li­ches Ziel, mit einer Groß­de­mons­tra­ti­on ihre men­schen­ver­ach­ten­de Ideo­lo­gie zur Schau zu stel­len, nicht er­rei­chen, da zehn­tau­sen­de AntifaschistInnen sich ihnen ent­ge­gen­stell­ten.
Mit dem Auf­marsch im Fe­bru­ar ver­such­ten sie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, an das Ge­den­ken an die Bom­bar­die­run­gen Dres­dens im Fe­bru­ar 1945 und den damit ein­her ge­hen­den My­thos der „un­schul­di­gen Stadt Dres­den“ an­zu­knüp­fen. Die Dy­na­mik der Auf­mär­sche ist ge­bro­chen. Zu ver­dan­ken ist dies den Blockaden, an denen sich zwölf­tau­send (2010) und zwan­zig­tau­send Men­schen (2011) beteiligten. Auch 2012 wird der Na­zi­auf­marsch in Dres­den wieder blo­ckie­rt werden. Die Mord­se­rie der in Sach­sen un­ter­ge­tauch­ten Nazis zeigt ein­mal mehr, wie wich­tig ent­schlos­se­nes an­ti­fa­schis­ti­sches Han­deln ist. Jah­re­lang sind An­schlä­ge, Na­zi­ge­walt und Waf­fen­fun­de in der Na­zi­sze­ne durch Politik und Medien ba­ga­tel­li­siert wor­den. Schluss damit! Auch wenn Dresden sehr weit weg ist, werden auch dieses Jahr viele Menschen aus dem Ruhrgebiet die Blockaden unterstützen. Dabei halten wir uns an den für die Blockaden beschlossenen Aktionskonsens:

  • „Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch.
  • Von uns geht dabei keine Eskalation aus.
  • Unsere Massenblockaden sind Menschenblockaden.
  • Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de