Donnerstag 19.01.12, 11:37 Uhr
Rassismus- und Gewaltprävention mit dem Theater Traumbaum

Bunte Zeichen im Bochumer Osten

Das Theater Traumbaum schreibt: »Die Theaterarbeit, insbesondere gegen Rechts gehört schon seit dem Jahr 2000 zum festen Profil des Theater Traumbaum und seit nun 4 Jahren erhalten Bochumer Schulen durch das Jugendamt ein Freikartenkontingent für die seit 12 Jahren bestehenden und durch das Theater Traumbaum in Kooperation mit dem Kulturrat e.v. initiierten Anne Frank Kulturwochen. Auf die Ereignisse im Bochumer Osten zu reagieren ist somit eine Fortsetzung einer kontinuierlichen Zusammenarbeit zur Rassismus- und Gewaltprävention.
Mit insgesamt über 400 Freikarten ermöglicht das Jugendamt es nun 5 kompletten Jahrgängen 3 verschiedener Schulformen aus Langendreer, Jugendtheater gegen Rechts vollkommen kostenfrei zu erleben . Eine weitere Schulform erhält die Möglichkeit an theaterpädagogischen Workshops teil zunehmen. Gemeinsam ist allen teilnehmenden Schulen aus dem Bochumer Osten, dass die Schulleitung samt Kollegium gewillt und engagiert sind, ein buntes Zeichen gegen Rechts zu setzen. Denn bei braunen Schmierereien und erschreckenden rechten Übergriffen ist es wichtig, bunte Zeichen dagegen zu setzen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de