Dienstag 27.12.11, 18:56 Uhr

Die vierte Gewalt macht ernst

In der letzten Ratssitzung haben alle Fraktionen außer der Linken und der Sozialen Liste das 55.000.000-Euro-Paket, mit dem in Bochum vieles teurer und schlechter werden soll, begrüßt. Einer Beobachterin dieser Sitzung war noch am nächsten Tag die Erschütterung anzumerken, mit der sie die Beratung erlebt hat. SPD, CDU und Grüne seien regelrecht stolz darauf, berichtete sie, dass sie diese Summe zustande gebracht haben. Kein Bedauern sei zu spüren gewesen, über das, was sie in der Stadt anrichten wollen. In dieser Situation müssen an dieser Stelle ausnahmsweise mal die beiden Lokalzeitungen gelobt werden. Der Chef der Bochumer WAZ, Thomas Schmitt, hat in mehreren Beiträgen ausführlich über die Planungen informiert. Sein Kommentar: “Sozial ausgewogen ist dieses Sparpaket nicht“. Der Chef der Bochumer Ruhr Nachrichten Thomas Aschwer hat z. B. einen äußerst informativen Beitrag geschrieben zum Thema: “USB-Umwandlung soll 5-Millionen Euro sparen“. Heute listet Benedikt Reichel in den Ruhr Nachrichten sehr anschaulich einige Beispiele auf, was schon am 1.1. 2012 teurer wird. In einer sehr stark durch Medien bestimmten Gesellschaft nehmen die beiden Lokalzeitungen ihre Funktion als vierte Gewalt in der Berichterstattung über die Haushaltspläne erfreulich ernst.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de