Montag 12.12.11, 14:30 Uhr
Initiative will in allen Stadtteilen längeres gemeinsames Lernen

Sekundarschulen in Bochum

Die Initiative „Länger gemeinsam lernen“ begrüßt den Beschluss des Rats der Stadt Bochum vom 29. November, zwei Sekundarschulen für Bochum zu beantragen und schreibt: »Gerade im Südwesten besteht nach Sicht der Initiative ein Mangel an Angeboten, die wohnortnah auch die Möglichkeit zum Lernen in heterogenen Lerngruppen bieten. Zwar stellt die Sekundarschule als Ergebnis eines politischen Kompromisses nicht die Wunschvorstellung der Mitglieder der Initiative dar, die einen Zusammenschluss aus Bochumer Verbänden, Gewerkschaften, Parteien sowie der evangelischen Kirche sind. Die fehlende Oberstufe mache die Sekundarschule nicht nur zur „kleinen Schwester“ der Gesamtschule, sondern wirkt sich auch auf das Wahlverhalten der Eltern aus: Die Option „Abitur“ ist für Schülerinnen und Schüler  dieser Schulform weiter weg, da sie am Ende der zehnten Klasse auf eine andere Schule wechseln müssen – auch wenn sie, einen entsprechenden Abschluss vorausgesetzt, die Aufnahmegarantie der Kooperationsschule haben. „Man wird die Entwicklung abwarten müssen“, so Ulrich Kriegesmann (GEW).
Nach Dafürhalten der Initiative sollte die Stadt, wenn die Linie des Ausbaus des längeren gemeinsamen Lernens in Bochum weiterverfolgt wird, zwei Aspekte im Blick behalten: Zum Einen muss es ein flächendeckendes Angebot für alle Stadtteile an Schulen geben, die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen sozialen, ethnischen und bildungs- bzw. leistungsbezogenen Voraussetzungen in gemeinsamen Lerngruppen zusammenfassen. So sollte künftig auch der Bochumer Norden mit den Stadtteilen Gerthe, Hiltrop und Harpen in den Blick kommen. Außerdem darf es kein Denkverbot zur Gründung einer weiteren Gesamtschule geben. „Natürlich muss abseits aller Dogmatik immer geschaut werden, ob dieser Schritt zu den Voraussetzungen einer Stadtteils bzw. Einzugsgebiets passt“, so Ulrich Kriegesmann. Durch den Schulkonsens wurden die Gründungsbedingungen aber immerhin genau mit diesem Ziel vereinfacht. «

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de