Sonntag 13.11.11, 07:56 Uhr
Ein halbes Jahr nach dem Verbot in Dortmund:

Strich gestrichen – Problem gelöst?

Am Freitag, den 18. 11. findet um 18:30 Uhr im Sozialen Zentrum ein Vortrag statt zum Thema “Strich gestrichen – Problem gelöst?” In der Einladung heißt es: »Im Mai 2011 sperrte Dortmund das gesamte Stadtgebiet für die Straßenprostitution. Frauen und Männer, die in Dortmund anschaffen, dürfen dass seitdem nur noch in Häusern. Auf der Ravensberger Straße boten bis dahin ca. 70 Frauen täglich sexuelle Dienstleistungen an. Sie mussten sich nun entweder Etablissements suchen oder aber in andere Städte ausweichen. Vorausgegangen war eine monatelange Kampagne gegen den Zuzug von Menschen aus Bulgarien.
Nach Öffnung der Grenzen 2007 waren viele von ihnen nach Dortmund gekommen. Sie suchten Arbeit und Auskommen, einige Frauen in der Prostitution. Dem wollte man nun den Boden entziehen. Die Veranstaltung informiert über die aktuelle Situation in Dortmund und wirbt für Solidarität mit Frauen und Männern, die in der Prostitution arbeiten. Referentinnen: Kirsten Cordes (Beratungsstelle KOBER, Dortmund) Mechthild Eickel (Beratungsstelle Madonna, Bochum).«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de