Freitag 04.11.11, 12:54 Uhr

Bessere Radquerung in die Düppelstraße?

Zu der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Ordnung, Sicherheit und Verkehr am kommenden Mittwoch, hat die Linksfraktion den Antrag gestellt, an der Mündung der Ferdinandstraße/Wittener Straße eine geeignete “Querungshilfe” für FahrradfahrerInnen herzustellen. Sie soll dafür sorgen, dass diese gefahrlos von der Wittener Straße in die Düppelstraße einbiegen können. Bisher ist es nicht möglich, mit dem Fahrrad aus Richtung Innenstadt in die Wittener Straße rechts und dann links in die Düppelstraße einzubiegen. Das behindert die RadfahrerInnen unnötig, denn die Düppelstraße wird zur Erreichung der dortigen Wohngebiete oder als Durchfahrtsstraße in die südlicheren Stadtgebiete viel genutzt.
„Mit der bestehenden Situation müssen die RadfahrerInnen entweder absteigen oder verkehrswidrig über den Bürgersteig am Beginn der Ferdinandstraße fahren“, so der Sachkundige Bürger der Linksfraktion, Sebastian Michaelis. „Dabei wäre es mit geringen Mitteln, wie einigen Farbmarkierungen und einer Bordsteinabsenkung möglich, den Radverkehr über die Verkehrsinsel der Ferdinandstraße zu lenken.“
Mit dem Antrag greift die Linksfraktion eine Anregung des ADFC bei einer gemeinsamen Ortsbesichtigung auf. Vor diesem Hintergrund begrüßt die Linksfraktion auch die Initiative der CDU-Fraktion, die eine Reihe von Vorschlägen zu diesem Thema gemacht hat. „Wir werden diese Vorschläge prüfen und registrieren erfreut, dass durch die rege Öffentlichkeitsarbeit des ADFC endlich Bewegung in die Sache kommt.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de