Mittwoch 26.10.11, 11:11 Uhr

Soziale Liste unterstützt Antifa-Demo

Die Soziale Liste Bochum unterstützt die Demonstration der Initiative „Langendreer gegen Nazis“ am Samstag, 29.10.2011, 12:00 Uhr (Treffpunkt S-Bhf. Bochum-Langendreer West, Westausgang) und schreibt: “Angesichts der Konzentration von Nazischmierereien, Übergriffen, Gewalttätigkeiten und dem Versuch der Naziszene sich in Langendreer fest zu setzen, ist ein wirksames Zeichen aller antifaschistischen und demokratischen Kräfte notwendig. Dies gilt auch in Bezug auf die verbreitete Verharmlosung des Problems durch einige Politiker sowie von Teilen der Polizei- und Justizbehörden. Die Demonstration ist auch vor dem Hintergrund notwendig, dass sich in Bochum Hamme derartige Fälle häufen und die NPD versucht, wie am letzten Wochenende in Weitmar, mit Informationsständen ihre rassistische Hetze zu betreiben.
Die Soziale Liste Bochum tritt dafür ein, dass in unserer Stadt, jeder Mensch unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion oder kultureller Szene ohne Angst am öffentlichen Leben teilnehmen kann. Nazis und Rassisten haben deshalb in Bochum nichts verloren. Von den Polizei- und Justizbehörden, sowie der Stadt Bochum erwarten wir endlich ein konsequentes Durchgreifen gegen rechte Gewalt und Nazipropaganda.”

3 LeserInnenbriefe zu "Soziale Liste unterstützt Antifa-Demo" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Soziale Liste unterstützt Antifa-Demo" als RSS


 

26. Okt. 2011, 14:29 Uhr

LeserInnenbrief von diskordischerJungspund:

Warum taucht auf eurem tollen Portal eigentlich nichts zum Nazi-Brandanschlag in Langendreer auf? Die AJB hat dazu doch einen Artikel verfasst, die lokalen Blätter (WAZ, RN) ebenfalls…


 

26. Okt. 2011, 23:17 Uhr

LeserInnenbrief von Redaktion:

Wenn jemand qualifizierte Informationen hat, möchte sie oder er dies mitteilen. Wir verfügen über keinen seriösen Hinweis, dass es sich um einen Nazi-Brandanschlag handelt. Wenn die Polizei in diese Richtung ermittelt, kann das den Grund haben, dass es Hinweise gibt. Es kann aber auch schlicht und ergreifend ein polizeilicher Aktionismus sein, der angesichts der Demonstration am Samstag davon ablenken soll, dass Polizei und Politik bisher sträflich die Nazi-Aktivitäten in Langendreer verharmlost haben.


 

27. Okt. 2011, 00:07 Uhr

LeserInnenbrief von egal:

Liebe Redaktion,

ich finde es sehr erfreulich, dass ihr NICHTS von einem “Nazi-Brandanschlag” berichtet habt. Und die Idee, dass die Polizei einen solchen für möglich hält in Zusammenhang mit der eigenen Verharmlosung (und/oder Erfolglosigkeit in der Ermittlung?) zu stellen ist meines Wissens nur bo-alternativ gekommen.

In Langendreer haben dieses Jahr mit ein paar Wochen Abstand zwei Autos gebrannt. Das ist nun schon ein Weilchen her und damals mutmaßte die Polizei keinen “Nazi-Brandanschlag”. Bis heute wissen -so weit ich weiß- die Götter allein, wieso die beiden Autos gebrannt haben. Gleiches gilt bis auf Weiteres für die Pizzeria.

Ich finde bo-alternativ das allerbeste Informationsmedium für Bochumer und sage dafür an dieser Stelle einfach mal: Vielen, vielen Dank!


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de