Donnerstag 06.10.11, 17:42 Uhr
Semesterstartparty am 15.10. im AZ der RUB

Das Protestplenum lädt zu Tanz und Info

Die Semesterstartparty des Protestplenums an der RUB hat trotz der Schwierigkeiten mit der Universitätsverwaltung eine Location gefunden. Sie wird nun am 15.10.2011 ab 20 Uhr im AusländerInnenzentrum (AZ) im Studierendenhaus stattfinden. In der Ankündigung heißt es: »Bochum hat nicht nur eine Uni, sondern auch eine lebhafte alternative Szene. Am 15. Oktober lädt euch das Protestplenum an der RUB zu einer eurer ersten und womöglich auch besten Unipartys ein. Unter dem Motto „Beton brennt doch“ könnt ihr im AusländerInnenzentrum (AZ) hinter dem Kulturcafé im Studierendenhaus tanzen und mit uns die längst überfällige Abschaffung der Studiengebühren feiern! Für die Ohren gibt es Polit-Rap von „Tapete und Crying Wölf“ aus Berlin und Rock-Ska von „Meltin Pott“ aus Dortmund, für den Magen lecker veganes Essen und Bier zu fairen Preisen (1 €).
Der Erlös wird dazu verwendet, die staatliche Repression gegen Blockierer_innen der Nazidemo am 3. September in Dortmund abzufedern. Als Teil der undogmatischen Linken ist es uns außerdem ein Anliegen, Basisgruppen und soziale Bewegungen in Bochum zu stärken und zu vernetzen. Deshalb wollen wir die Party als eine Art „Markt der Möglichkeiten für politische und kulturelle Gruppen“ gestalten und haben diese eingeladen, sich vorzustellen. Bochum aus linksemanzipatorischer Perspektive kennenlernen Du würdest dich gerne irgendwie und irgendwo engagieren? Du interessierst dich für „linke Politik“ im weitesten Sinne, weißt aber nicht, wie die Szene-Landschaft hier so aussieht, welche Gruppen es an der Uni und in der Stadt gibt, was diese genau machen oder wen du ansprechen kannst? Wir möchten lokalen Initiativen die Chance geben, ihre Arbeit vorzustellen und Interessierten den Einstieg in die „Szene“ erleichtern. Die Angebote und Möglichkeiten in Bochum sind vielfältig: Neben all jenen Menschen, die die Welt so in Ordnung finden, wie sie gerade ist, gibt es sowohl in der Uni als auch in der Stadt einige Gruppen, die sich mit progressiver Bildungspolitik, mit anarchistischer, antirassistischer oder antisexistischer Theorie beschäftigen, die gegen Naziaufmärsche oder den Castor-Transport mobilmachen und vieles mehr.
Es gibt alternative Medien und Kneipen um die Ecke und nette Parties abseits von Disco-Charts und Gogo-Girls. Auf unserer Semesterstartparty wollen wir dich über all dies umfassend informieren: über Uni-Politik, die studentische Selbstverwaltung, linke Bochmer Polit-Projekte und -Gruppen und alle möglichen interessanten Initiativen. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos. Egal, ob du gerade erst nach Bochum gekommen bist oder schon länger hier wohnst, egal, ob du dich nur mal informieren willst, mit konkreten Vorstellungen auf der Suche nach einer für dich geeigneten Gruppe an der Uni oder in der Stadt bist oder einfach nur unkommerziell und ohne Konsumzwang feiern willst – bei unserer Veranstaltung bist du in jedem Fall richtig. Und willkommen natürlich sowieso.«
Es stellen sich u.a. vor: AG feministische Theorie und Praxis | Anti Atom Plenum | Antifaschistische Jugend Bochum | ausZeiten Frauenarchiv | Bo-Alternativ | Bochum gegen Rechts | Fracción Autonoma del Ejercito Zapatista | Friedensplenum | Geschichtswerkstatt | Infoladen und Archiv / der_notstand | JungdemokratInnen / Junge Linke | Kostnixladen | KRiTKON / OpenGlobeBochum | Literaturinitiative Treibgut | Radikale Linke | Rote Hilfe | SDAJ Bochum | Soziales Zentrum | Transnationales Aktionsbündnis

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de