Sonntag 18.09.11, 22:19 Uhr

PiratInnen in Bochum?

Um 18.11 Uhr haben die Bochumer Piraten heute Abend in einer Pressemitteilung erklärt: “Ich sehe unsere Chancen, bei der nächsten Kommunalwahl in das Bochumer Rathaus einzuziehen, durch das Berliner Ergebnis deutlich erhöht, wir sind jetzt alle hochmotiviert, es den Berlinern nachzumachen,” so die Vorsitzende der Bochumer Partei Monika Pieper. Eingeladen wird zum nächsten Stammtisch am 28. 9. um 18:30 Uhr im Grunewald. Auf der Webseite der Bochumer Piraten ist die Erklärung bis jetzt noch nicht zu finden. Fast alle Terminhinweise sind veraltet. Die Protokolle verraten, dass es in der letzten Zeit viele Motivationsprobleme gegeben hat. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist der Plan zur Erstellung einer  Open-Data-Plattform. Hier wollen die Piraten “die Daten des Bochumer Haushalts aufbereiten und in übersichtlichen Grafiken für alle Bürger einsehbar machen”. Die Pressemitteilung im Wortlaut:
»Mit großer Freude blicken die Bochumer Piraten heute auf die Ergebnisse der Wahl in Berlin. “Dieses Ergebnis ist nicht ganz unerwartet, aber in dieser Höhe doch überraschend” freut sich Christian Lange, der 2. Vorsitzende der Bochumer Piraten. Von dem sehr guten Ergebnis erhoffen sich jetzt auch die hiesigen Piraten einen Aufschwung in Bochum und NRW. “Wir müssen jetzt die Aufbruchstimmung nutzen und die Bürger von unseren Zielen überzeugen,” fordert Monika Pieper, die 1. Vorsitzende: “Transparente Politik und mehr direkte Demokratie sind vielen Bürgern ein echtes Anliegen.” Die Bochumer Piraten hoffen, durch eine professionelle Arbeit der Berliner Piraten im Abgeordnetenhaus vom Image der Spaßpartei wegzukommen und als kompetente Bürgerrechtspartei wahrgenommen zu werden. “Ich sehe unsere Chancen, bei der nächsten Kommunalwahl in das Bochumer Rathaus einzuziehen, durch das Berliner Ergebnis deutlich erhöht, wir sind jetzt alle hochmotiviert, es den Berlinern nachzumachen,” so Monika Pieper.
Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich beim nächsten Stammtisch am 28.09.11um 18:30 Uhr im Grunewald über die Arbeit der Piraten in Bochum zu informieren.
Über die Piratenpartei Deutschland:
Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) wurde am 10. September 2006 in Berlin gegründet und ist mit über 12.000 Mitgliedern die größte der nicht im Bundestag vertretenen Parteien. Die PIRATEN treten ein für mehr Transparenz des Staates, direkte Demokratie und stärkere Bürgerbeteiligung, Bekämpfung von Monopolen, gebührenfreie Bildung, Offenlegung von öffentlich geförderten Forschungsergebnissen, Stärkung der Bürgerrechte sowie Wahrung der Grundrechte. Zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen erweiterten die PIRATEN ihr Programm zudem um Themen wie Arbeit und Soziales, Bauen und Verkehr, Verbraucherschutz, Gesundheits- und Drogenpolitik, Kultur, Umwelt sowie Wirtschaft und Finanzen. Mit ihren programmatischen Zielen hat die Piratenpartei bereits erste Erfolge erzielt: Bei der Europawahl 2009 erreichte die Bürgerrechtspartei einen Stimmanteil von 0,9 Prozent. Sogar 2,0 Prozent der Stimmen gewannen die PIRATEN bei der letzten Bundestagswahl und konnten bei der Landtagswahl im Mai 2010 in Nordrhein-Westfalen 1,6 Prozent der Wähler überzeugen. Im Europaparlament stellen sie durch die schwedische “Piratpartiet” bereits zwei Abgeordnete. In Münster und Aachen ist die Piratenpartei im Stadtrat vertreten. Mit der Wahl des Abgeordnetenhauses in Berlin 2011 ist die Piratenpartei jetzt auch in dem ersten Landesparlament vertreten.
Über die Piratenpartei Bochum:
Der Kreisverband Bochum der Piratenpartei Deutschland wurde im November 2010 gegründet und besteht derzeit aus ca. 60 Mitgliedern.«

1 LeserInnenbrief zu "PiratInnen in Bochum?" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "PiratInnen in Bochum?" als RSS


 

19. Sep. 2011, 19:11 Uhr

LeserInnenbrief von H.:

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de