Rede von Annemarie Grajetzky bei der Kundgebung des Bochumer Friedensplenums am 1. 9. 2011
Donnerstag 01.09.11, 22:00 Uhr

Zum Antikriegstag 2011

Bürger und Bürgerinnen, Freunde und Freundinnen

Am 1.September 1939 hat Nazi-Deutschland Polen überfallen und den zweiten Weltkrieg entfesselt und eine Brand- und Blutspur durch Europa und viele Länder der Erde gezogen. 50 Millionen Tote, das war das Ergebnis von Krieg , Verbrechen und Völkermord.

Ich selber bin 1939 geboren und wuchs in Bielefeld auf und habe die Bombardierung auf Bielefeld hautnah miterlebt. In Bielefeld ist die Fa. Gildemeister – heute unter anderem Namen – eine Rüstungsschmiede. Die Luftangriffe auf Bielefeld galten auch der Rüstungsindustrie.

Auf dem Grundstück neben unserem Haus schlug 1945 eine Bombe ein. Wir waren beim Bombenalarm in den Keller unseres Hauses geflüchtet, aber aus Schrecken und furchtbarer Panik rannte eine Frau mit uns Kindern aus dem Keller, und so erlebten wir den wahnsinnigen Einschlag der Bombe. Seitdem kann ich tief fliegende Flugzeuge mit ihrem Lärm kaum ertragen.

“Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!” Das war jahrzehntelang Konsens, trotz Aufbau der Bundeswehr und neuer Aufrüstung. Eine starke Friedensbewegung kämpfte besonders in den 80er Jahren gegen die Stationierung atomarer Mittelstreckenraketen und einen drohenden Atomkrieg in Europa.

Deutschland ist wieder Kriegsmacht. Seit dem Ende des Ost-West- Konflikts ist die Welt zunehmend kriegerischer geworden. Die eine Weltmacht USA und ihre Verbündeten in der NATO führen weltweit Krieg gegen “internationalen Terrorismus ” und gegen “Schurkenstaaten”. Meistens sind das arme Länder mit reichen Vorkommen an Öl und anderen Rohstoffen. Auch eine geostrategisch wichtige Lage zeichnet sie aus. Deutschland beteiligte sich erstmals nach 1945 an einen Angriffskrieg der USA und der NATO gegen Jugoslawien. Inzwischen sind deutsche Soldaten rund um den Globus im Einsatz, seit 10 Jahren in Afghanistan, in einem völkerrechtswidrigen und immer brutaler geführten Krieg.

Das Friedensplenum will mit der heutigen Aktion hier in Bochums Innenstadt auch an die aktuellen Kriege erinnern, an denen die NATO bzw NATO-Staaten beteiligt sind. Immer noch befinden sich deutsche Bundeswehrtruppen im Kosovo und in Afghanistan. NATO-Partner haben Krieg im Irak geführt. Die NATO hat mehr als 20.000 Kampfeinsätze gegen Libyen geflogen. 50.000 Menschen sind bisher im Krieg in Libyen umgekommen.

Der Wiederaufbau in Libyen nach dem NATO-Krieg wird äußerst schwierig sein. Die Ölkonzerne werden die einzigen Gewinner dieses Krieges sein. Seit längerer Zeit sind deutsche Gewehre G36 von Heckler und Koch in Libyen. Seit wann? Von Wem und wie sind sie dorthin gelangt??

Bundeswehrreform ??? Nein Danke!!! “Die militärische Absicherung zum ungehinderten Zugang zu Rohstoffen und Märkten weltweit”, so lautet der Auftrag der neuen “Freiwilligenarmee. Der “Verteidigungs”minister kann sich als neue Einsatzorte auch Pakistan, Jemen, Somalia und den Sudan vorstellen. Es wird für neue Kolonialkriege trainiert, an Schulen, Argen und auf Jugendmessen für Überfall und Raub geworben.

 

NEIN ZUM KRIEG! KEIN EURO FÜR MILITÄR UND KRIEG!

KEIN WERBEN FÜRS MORDEN UND STERBEN !

BUNDESWEHR RAUS AUS SCHULEN UND JUGENDZENTREN!

BUNDESWEHR RAUS AUS AFGHANISTAN!

 

NIE WIEDER FASCHISMUS NIE WIEDER KRIEG !!!

 

Zum Schluss noch eine Bitte: Beteiligt euch alle an der Demonstration gegen den Naziaufmarsch in Dortmund am Samstag, den 3.September.

 

Danke für euer , ihr Kommen

 

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de