Archiv - Juli 2011

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 Next
 
Mittwoch 13.07.11, 19:29 Uhr

bsz 878: Studiengebühren kompensiert

In ihrer aktuellen Ausgabe berichtet die Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung darüber, dass die abgeschafften Studiengebühren vollständig von der Landesregierung kompensiert werden. Die Uni-Leitungen haben lange versucht die Abschaffung der Campus-Maut zu verhindern, anfreunden können sie sich mit der Studiengebührenfreien Uni immer noch nicht so ganz. Außerdem wurden an der Ruhr-Uni bereits studentische Hilfskräfte und Tutor_innen mit dem Argument der ausbleibenden Gebühren entlassen. Zum Artikel. Weitere Themen in der 878. bsz-Ausgabe sind: (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Mittwoch 13.07.11, 16:13 Uhr

Interkulturelle Akademie in Bochum

Am vergangenen Freitag fand in der IFAK e.V. die Auftaktveranstaltung zur interkulturellen Akademie statt. Es handelt sich um eine Fachakademie mit Veranstaltungen in Kooperation von Bildungswerk “Pro Integration” und dem Paritätischen Bildungswerk.  In einer Mitteilung heißt es: „Die interkulturelle Öffnung ist eine wichtige Herausforderung sowohl für die öffentlichen Institutionen, sozialen Einrichtungen als auch für die gesamte Gesellschaft” – so beschreibt Prof. Dr. Veronika Fischer (FH Düsseldorf) auf einem Expertenworkshop der IFAK e.V. in Bochum die Bedeutung der interkulturellen Öffnung und Handlungskompetenz. Mit dieser Feststellung in ihrem Eingangsreferat brachte sie bereits das Ziel zum Ausdruck, eine Akademie für interkulturelle Handlungskompetenz unter dem Dach der IFAK e.V. ins Leben zu rufen. Umso bedeutender ist der Kontakt zu den Migrantenorganisationen, die in dieser Arbeit eine wichtige Brückenfunktion ausüben. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Dienstag 12.07.11, 22:00 Uhr

105 Tage NATO-Krieg gegen Libyen

Das Bochumer Friedensplenum schreibt auf seiner Webseite: “Die NATO veröffentlicht täglich, wie viele Flugzeug-Einsätze (sorties) und wie viele Bombardierungen (strike sorties) es bisher im Krieg gegen Libyen gegeben hat. Morgen am 13. Juli wird der 15.000-ste Flugzeug-Einsatz gestartet. Die Zahl der Bombardierungen steigt dann auf fast 5.700. Die NATO-Quelle.”

Kommentare deaktiviert
Dienstag 12.07.11, 15:24 Uhr

Nazi-Karriere

Daniela  Wegener aus Bochum ist an Wochenende zur Vorsitzenden der „Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG) gewählt worden. Dieser Verein unterstützt und betreut Nazi-VerbrecherInnen. Die HNG gilt als mitgliederstärkste neonazistische Vereinigung in Deutschland. Wegener kam ursprünglich aus dem Umfeld der neonazistischen „Sauerländer Aktionsfront“. Sie ist inzwischen führender NPD-Kader und Lebensgefährtin des NPD Landesvorsitzenden Claus Cremer. In deren Wohnung kam es im vergangenen September zu einer Hausdurchsuchung. Dies stand im Zusammenhang mit Ermittlungen, die zum Verbot der HNG führen sollen.

Dienstag 12.07.11, 14:41 Uhr
BSZ: Alternatives Medienfestival hinterlässt Spuren

Ödlandschrecke meets Terrordiskurse

»Was ist eigentlich „alternativ”? Über diese Frage wurde auf dem Alternativen Medienfestival in Bochum weit weniger diskutiert, als das einige im Vorfeld erwartet hatten. Stattdessen ging es ganz konkret um selbstgestaltete Lebensräume, um Antworten auf staatliche Repression und um Interventionen im öffentlichen Raum. Außerdem wurde gefeiert.« So beginnt der Festivalbericht von Rolf van Raden in der morgen erscheinenden Ausgabe der Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung (BSZ). Weiter schreibt er: »„Öffentlichkeit selber machen” – unter diesem Motto hatten die Redaktionen der bsz, des Regionalblogs Ruhrbarone und des Internetportals bo-alternativ.de in die Rotunde geladen. Das Ziel: Ganz verschiedene Erfahrungen von selbstgemachter Medienarbeit zusammenzubringen. Zumindest dieser Anspruch erfüllte sich schon bei den Workshops am Nachmittag: In ungewöhnlichen Konstellationen diskutierten zum Beispiel Greenpeace-CampaignerInnen mit engagierten BloggerInnen und Antifa-AktivistInnen darüber, wie es möglich ist, Aufmerksamkeit für Themen zu generieren. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Dienstag 12.07.11, 12:51 Uhr

Investitionen statt Warnbriefe

Die Soziale Liste zeigt sich solidarisch mit der Bochumer Opel-Belegschaft und schreibt in einer Mitteilung: “Die Ankündigung von Opel Kündigungsandrohungen zu verschicken, um allein in diesem Jahr 300 Beschäftigte in Bochum zu entlassen, grenzt an Erpressung und Nötigung. Der erneute Versuch, die Belegschaft der Bochumer Opel-Werke aufzuspalten muss zurückgewiesen werden. Keiner darf entlassen werden! „Statt die Bochumer Opel-Betriebsstätte weiter in Frage zu stellen, muss deren Bestand durch die Entwicklung von umweltverträglichen, ökonomisch sinnvollen und zukunftsträchtigen Produkten gesichert werden“, fordert Nuray Boyraz, Ratsfrau der Sozialen Liste. (weiterlesen)

Montag 11.07.11, 12:56 Uhr

Veranstaltung mit Alaa Khaled fällt aus

Aufgrund eines Unfalls kann die für den 15.7. im Bahnhof Langendreer angekündigte Veranstaltung “Die Revolution ist ein flüchtiges Wesen” mit dem ägyptische Schriftsteller Alaa Khaled nicht stattfinden.

Kommentare deaktiviert
Montag 11.07.11, 10:02 Uhr

Militärforschung an der Uni

Am Mittwoch, den 13. Juni beschäftigt sich das Bochumer Friedensplenum mit dem Thema Kriegsforschung: ab 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer.  Denise Welz, Referentin für Hochschulpolitik im AStA an der Ruhr-Uni, berichtet über eine Tagung zum Thema Militärforschung an den Unis, die Ende Mai in Braunschweig stattgefunden hat. An der Ruhr-Uhr gibt es eine Initiative, die sich dafür einsetzt, dass in der Uni-Verfassung eine neue “Zivilklausel” eingeführt wird. Worum es dabei geht, wird aus der Einladung zu der erwähnten Tagung deutlich: »An über 40 deutschen Hochschulen wird Forschung für den Krieg betrieben. Der Einfluss der Militärs auf die akademische Lehre wächst. An ersten Hochschulen werden Lehrveranstaltungen von den Jugendoffizieren der Bundeswehr ausgerichtet. Rüstungskonzerne vergeben Forschungsarbeiten und finanzieren Stiftungsprofessuren. Das Verteidigungsministerium stellte 2010 insgesamt 1,1 Milliarden Euro für Rüstungsforschung bereit. Die zunehmende Militarisierung von Forschung und Lehre ist Bestandteil einer Politik, die auf militärische Interventionen und Krieg setzt. Dazu wird die Bundeswehr zu einer weltweit einsetzbaren Interventionsarmee umgebaut, die Rohstoffquellen und Transportwege für die deutsche Wirtschaft zu sichern habe. Während die Bundeswehr vom Balkan bis zum Hindukusch eingesetzt wird, ist das Militärische auch im Inneren auf dem Vormarsch. Die Armee zieht in die Schulen ein und schließt Abkommen mit den Kultusministerien. Zivile Ausbildungs- und Forschungskapazitäten von den Betrieben bis zu den Universitäten werden für militärische Zwecke vereinnahmt. Die Militärforschung stellt dabei die innere Transparenz und Demokratie, d.h. letztlich Freiheit und Autonomie, der Hochschulen selbst in Frage. Dies erreichte im Herbst 2010 eine erschreckende neue Dimension, als das Verteidigungsministerium offiziell erklärte, alle Angaben über seine Drittmittelaufträge an öffentliche Hochschulen unterlägen nunmehr der „Geheimschutzordnung”. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Sonntag 10.07.11, 15:00 Uhr

Druckfrische Einblicke

Die Linke im Rat hat eine neue Ausgabe ihrer Zeitung „Einblicke“ herausgebracht. Im Leitartikel erklärt Ralf Feldmann, warum sich die Linksfraktion in Bochum für einen Modellversuch interkulturelle Schulen einsetzt. Weitere Themen sind u.a.: Mitbestimmung für Kinder und Jugendliche, die Umweltzone Ruhr und die von der Linksfraktion abgelehnte Beratungskooperation mit der Bezirksregierung zur Haushaltssanierung. Die “Einblicke” gibt es gedruckt im Fraktionsbüro der Linken (Willy-Brandt-Platz 1-3). Es gibt sie auch als PDF-Datei.

Kommentare deaktiviert
Sonntag 10.07.11, 14:43 Uhr
Umsonst und draußen:

Festival Odysee 2011 startet mit Flo Mega

Am Samstag, den 16. Juli treten Flo Mega & Ruffcats um 19:30 Uhr in der Freilichtbühne Wattenscheid zum Auftakt des Festivals Odysee 2011 auf. Als Support: Dickes B. In der Ankündigung heißt es: “Flo Mega & Ruffcats Sein Name klingt wie etwas Großes, Fantastisches, nach Alpha und Omega, aber auch nach dem Jungen um die Ecke, dem Florian eben. In der Tat vereint Flo Mega beides: Immenses Talent und damit das Zeug, ein Großer zu werden, aber eben auch Bodenhaftung, Erdigkeit. So erdig wie richtig verstandener Rhythm & Blues eben sein sollte!” Näheres.

Kommentare deaktiviert
Sonntag 10.07.11, 11:47 Uhr
Die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte der Humanitären Cuba Hilfe

HCH reloaded

Am Donnerstag, den 14. Juli trifft sich die Humanitäre Cuba Hilfe (HCH) um 19:30 Uhr im Bahnhof Langendreer. In der Einladung heißt es: “1995 gegründet und 105 Überseecontainer später wird die HCH vermehrt kulturelle und politische Themen, Veranstaltungen und Aktionen auf die Tagesordnung setzen. Auch eine stärkere Vernetzung mit anderen lokalen und überregionalen Organisationen ist geplant. Eine Einladung von Ärzten der Brigade Henry Reeves, die lange in Haiti gearbeitet haben, wird für September vorbereitet, verbunden mit Informationen über den Internationalismus Cubas weltweit. Diese Neuausrichtung und die aktuelle Situation in Cuba werden Themen des Meetings im Juli sein.”
Diese Neuausrichtung ist notwendig geworden, weil aus der bisherige HCH-Arbeitsgruppe “Aktion pro Afrika” (APA) inzwischen ein eigenständiger Verein geworden ist. APA arbeitet eng mit einer NGO in Mali zusammen. Die HCH konzentriert sich zukünftig wieder auf Cuba.

Kommentare deaktiviert
Samstag 09.07.11, 18:21 Uhr

Langendreerer Dorfpostille

Auf dem alternativen Medienfestival tauchten auch die MacherInnen der Langendreerer Dorfpostille auf. Sie verteilten die beiden zuletzt erschienenen Ausgaben der wahrscheinlich älteste Stadtteil-Zeitung in Bochum. Sie gibt es seit 30 Jahren. Die “Dopo” ist seit kurzem auch wieder online und veröffentlicht sämtliche Artikel. Unter dem Titel:Schmierereien und Gegröhle heißt es z.B.: “In den letzten Wochen häuften sich die Beschwerden etlicher Anwohnerinnen und Anwohner im Bereich Alte Bahnhofstraße/ Wiebuschweg über Nazi-Schmierereien an Häusern und Autos und über nächtliches Gegröhle nazistischen Inhalts. Die DOPO bat die zuständigen Polizeidienststellen um Auskunft und erfuhr, dass die Langendreerer bereits etliche Anzeigen erstattet haben – noch gegen Unbekannt – und sie gibt folgende Tipps zum Umgang mit diesen unangenehmen Erscheinungen: (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Freitag 08.07.11, 19:22 Uhr
Die Linke zur Bundestagsabstimmung 'Keine Panzer an Saudi-Arabien':

“Lammert und Schäfer sind scheinheilig”

“Die heutige Debatte und namentliche Abstimmung im Bundestag zum Antrag der Linksfraktion ‘Keine Panzer an Saudi-Arabien verkaufen’ war entlarvend und skandalös. Der Bochumer Bundestagsabgeordnete und zugleich Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat sich an der Abstimmung nicht beteiligt und Axel Schäfer (SPD) hat sich zum Antrag der Linken enthalten. Das ist mutlos und scheinheilig. Beide haben offenkundig kein ernsthaftes Interesse daran, den Panzerverkauf zu stoppen”, erklärt der Sprecher der Bochumer Linkspartei, Christian Leye, anlässlich der heutigen Debatte im Bundestag auf Antrag der Linksfraktion. (weiterlesen)

Freitag 08.07.11, 17:03 Uhr

Medienfestival: Eine runde Sache

Als sich heute früh um 2 Uhr ein Großteil der OrganisatorInnen des 1. alternativen Medienfestivals verabschiedete, waren nur zufriedene Gesichter zu sehen. Workshops, Kleinkunstauftritte, die Podiumsdiskussion und die Konzerte waren auf reges Interesse gestoßen. Nur die DJs hatten es am Ende sehr schwer mit der südländischen Atmosphäre draußen vor der Rotunde zu konkurrieren. Hier wurde bis in den frühen Morgen getrunken und diskutiert. Das fantastische Wetter bzw die laue Nacht haben sicherlich etliches zum Erfolg des Festivals beigetragen. Es ist gelungen, viele MedienmacherInnen und engagierte Leute aus ganz unterschiedlichen Initiativen unter- und miteinander ins Gespräch zu bringen. Mehr als 20 Initiativen beteiligten sich mit Infostände und etwa 300 BesucherInnen kamen im Laufe des Abends. Kontext-Hopper Matthias Schamp, der in einem Workshop das Geheimnis gelüftet hatte, wie die  “Kassierer” auf die Welt und zu ihrem Namen kamen, fand sogar die Podiumsdiskussion ziemlich interessant. Das Nebeneinanderstellen der verschiedenen Medien und ihre unterschiedlichen Herangehensweisen hätte ihm doch einiges Neues gebracht. Auf der facebook-Seite des Festivals verteilt ein BSZ-Redakteur einen großen Applaus an alle Beteiligten. Von bo-alternativ.de ein ganz dickes Dankeschön an die BSZ-Redaktion, die die gesamte Organisation fast ohne Schrammen bewerkstelligt hat. Ulli Schröder wird in der kommenden BSZ ausführlich über das Festival berichtet.

Kommentare deaktiviert
Freitag 08.07.11, 15:35 Uhr

Fritz Bauer – Tod auf Raten

Im Rahmen des Filmfestivals ueber Mut ist am Sonntag, den 10 Juli um 19.00 Uhr im Kino Endstation im Bahnhof Langendreer der Film zu sehen: Fritz Bauer – Tod auf Raten. Im Anschluss an den Film steht der Historiker Dr. Hubert Schneider zum Gespräch zur Verfügung. Er ist u. a. Vorsitzender des Vereins “Erinnern für die Zukunft”. In der Filmankündigung heißt es: »„Nichts gehört der Vergangenheit an. Alles ist Gegenwart und kann wieder Zukunft werden“. Dieses Zitat spiegelt am besten wider, was den Juristen Fritz Bauer in den 1950er und 1960er Jahren bei der juristischen Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in Deutschland antreibt. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
 
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de