Dienstag 26.07.11, 17:44 Uhr
Offener LeserInnenbrief von BoFo an die WAZ

Rassistische Souveränität
bei totaler Ahnungslosigkeit

Anlässlich der Berichterstattung der WAZ zu den Terroranschlägen in Norwegen hat das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V. heute, am 26. Juli folgenden offenen LeserInnenbrief an die Redaktion der WAZ geschickt:
„Sehr geehrte Redaktion der WAZ,
in Ihrer Samstagsausgabe vom 23.07.2011 berichten Sie sowohl auf der Titelseite („Terror erschüttert Oslo”) als auch auf Seite 2 („Überall liegen Verletzte”) über die rechten Terroranschläge in Norwegen. In beiden Artikeln stellen wir vom Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V. einen rassistischen Beißreflex seitens der WAZ fest.
In dem Leitartikel wissen sie zu vermelden: „Am Donnerstagabend bekannte sich eine Gruppe „Islamischer Dschihad” zu der Tat.” Stutzig hätten Sie werden sollen, da dieses von Ihnen zitierte Bekenntnis bereits einen Tag vor der Tat hätte abgegeben sein müssen. Auch legen Sie eine irritierende Fährte, wenn Sie bemerken, dass der Anschlag auch das Gebäude eines Verlages in Mitleidenschaft gezogen hat, „der kürzlich ein Buch über den Mohammed-Karikaturenstreit herausgegeben hatte.”

In dem Artikel auf der Seite „Meinung und Tagesthema” wiederholen Sie die Behauptung: „Eine islamistische Terrorgruppe bekannte sich zu dem Anschlag”. Grund für die Terrortaten seien die „Anwesenheit norwegischer Truppen in Afghanistan” sowie die „Beleidigung des Propheten Mohammed”.
Mit dieser Art des Journalismus nähren Sie typisch rassistische Vorurteile und Stereotypen, und Sie verwenden sie selbst. Ohne handfeste Beweise oder gesicherte Erkenntnisse machen Sie „islamistische” Gruppen für diese unvorstellbar menschenverachtende Terrortat verantwortlich – bar jedes besseren Wissens. Vielleicht rächt es sich hier, dass Sie sich seit 2009 der Presseagentur der deutschen Verlage, der dpa, entledigt haben. Sie verfallen in ihrer Version von Qualitätsjournalismus ohne seriöse Recherche dem für Sie offensichtlich naheliegendsten und stereotypen Erklärungsmuster. Bereits am frühen Freitagabend war bereits in vielen Meldungen anderer Medien die Rede von einem Täter mit „christlich-fundamentalistischem und national geprägtem Weltbild”.

Diese Art der Vorverurteilung bzw. der Konstruktion einer vermeintlichen Täterschaft erinnert uns sehr stark an das Vorgehen im Zusammenhang mit dem Graffito an der Bochumer Christuskirche. Auch hier haben einige Medien (diesmal löblicherweise nicht die WAZ)) den Vorfall derart aufgegriffen, als stände schon von vornherein fest, dass die Aufschrift „Tötet die Deutschen” selbstverständlich von einem „Nicht Bio-Deutschen” an die Kirchenmauer gesprüht wurde.
Sowohl in diesem Fall als auch in Ihrer Samstags-Berichterstattung über die Ereignisse in Norwegen werden unhinterfragt Rassismen verbreitet. Dies können wir nicht tolerieren und bitten um Veröffentlichung dieses offenen LeserInnenbriefes in Ihrem Medium.”

1 LeserInnenbrief zu "Rassistische Souveränität
bei totaler Ahnungslosigkeit" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Rassistische Souveränität
bei totaler Ahnungslosigkeit" als RSS


 

27. Jul. 2011, 02:13 Uhr

LeserInnenbrief von Der Dude:

Hey, ein super Brief! Auch ich habe mich über die bescheuerte Berichterstattung geärgert, welche wohlgemerkt nicht ausschließlich von der WAZ publiziert wurde, denn es war auch in Fernsehberichten der Staatlichen Sender anfangs von “islamistischen” Organisationen zu hören.

Mir fehlt übrigens zunehmend der Facebook-”Like”-Button um so grandiose Artikel schnell und unkompliziert zu verbreiten. Ich weiß ich weiß, FB ist der Feind und total fies, aber durch pure Ablehnung wird man das nicht ändern ;)

liebe Grüße,
Der Dude


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de