Sonntag 24.07.11, 15:14 Uhr

Zukunft mit Ackermann?

Heute endet die erste Spielzeit unter der Intendanz von Anselm Weber im Schauspielhaus Bochum. Die Zauberformel für das zweite Jahr soll das Wort “Zukunft” sein, das allein 89mal im Magazin für die Spielzeit 2011/2012 genannt wird. Ausgerechnet Josef Ackermann und Edmund Stoiber werden in der Veranstaltungsreihe “Herausforderung Zukunft” diese Debatte im Schauspielhaus eröffnen.
Viele Bochumer BürgerInnen, denen der ehemalige Intendant Frank-Patrick Steckel eine Stimme verleiht, erleben das als Provokation. In einem öffentlichen Aushang an der Pforte des Schauspielhauses erklärt Intendant Anselm Weber den Beschäftigten, dass er nicht Herr im eigenen Haus ist. Wörtlich: “Es war nicht die Leitung des Schauspielhauses Bochum, die Josef Ackermann … eingeladen hat.” Ist das eine Distanzierung? Nein. Weber macht sich die Einladung der Hellen Medien Projekte zu eigen und sieht keinen Anlass, Ackermann von seinen Reflexionen abzuhalten: “im Sinne eines pluralistischen offenen Diskurses, durch den die Bühnen der Stadt zum Zentrum einer kritischen, öffentlichen Debatte über unser Zusammenleben in Zukunft werden, ist ein jeder eingeladen, sich den Herausforderungen und Fragen zu stellen.” 10 Euro Eintritt kostet dieser Diskurs und die Sicherheitsstufe 2, die für den Ackermann Auftritt vorgesehen ist, wird die pluralistische Zukunftsdebatte und das Zusammenleben fördern. Die Erklärung im Wortlaut:

Veranstaltung „Herausforderung Zukunft“ mit Josef Ackermann
am 21. September im Schauspielhaus

Es hat in den letzten Tagen verschiedene externe und interne Anfragen zur angekündigtem Veranstaltung mit Josef Ackermann im Schauspielhaus gegeben. Zur Klarstellung:

Es war nicht die Leitung des Schauspielhauses Bochum, die Josef Ackermann zu einer Veranstaltung Mitte September nach Bochum eingeladen hat. Eingeladen wurde er durch die Hellen Medien Projekte, die unter der Schirmherrschaft der Bochumer Oberbürgermeisterin sowie der beiden Friedensnobelpreisträger Schimon Peres und Desmond Tutu regelmäßig Diskussionsveranstaltungen mit prominenten Rednern wie dem Dalai Lama, Orhan Pamuk. Franz Müntefering oder Albert von Monaco durchführen.

Im kommenden September wird Josef Ackermann im Rahmen dieser Reihe mit Dr. Edmund Stoiber über die „Herausforderung Zukunft“ nachdenken. Wir sehen keinen Anlass, Herrn Ackermann von dieser Reflexion abzuhalten: im Sinne eines pluralistischen offenen Diskurses, durch den die Bühnen der Stadt zum Zentrum einer kritischen, öffentlichen Debatte über unser Zusammenleben in Zukunft werden, ist ein jeder eingeladen, sich den Herausforderungen und Fragen zu stellen.

Anselm Weber, Intendant; Thomas Laue, für die Dramaturgie

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de