Freitag 08.07.11, 17:03 Uhr

Medienfestival: Eine runde Sache

Als sich heute früh um 2 Uhr ein Großteil der OrganisatorInnen des 1. alternativen Medienfestivals verabschiedete, waren nur zufriedene Gesichter zu sehen. Workshops, Kleinkunstauftritte, die Podiumsdiskussion und die Konzerte waren auf reges Interesse gestoßen. Nur die DJs hatten es am Ende sehr schwer mit der südländischen Atmosphäre draußen vor der Rotunde zu konkurrieren. Hier wurde bis in den frühen Morgen getrunken und diskutiert. Das fantastische Wetter bzw die laue Nacht haben sicherlich etliches zum Erfolg des Festivals beigetragen. Es ist gelungen, viele MedienmacherInnen und engagierte Leute aus ganz unterschiedlichen Initiativen unter- und miteinander ins Gespräch zu bringen. Mehr als 20 Initiativen beteiligten sich mit Infostände und etwa 300 BesucherInnen kamen im Laufe des Abends. Kontext-Hopper Matthias Schamp, der in einem Workshop das Geheimnis gelüftet hatte, wie die  “Kassierer” auf die Welt und zu ihrem Namen kamen, fand sogar die Podiumsdiskussion ziemlich interessant. Das Nebeneinanderstellen der verschiedenen Medien und ihre unterschiedlichen Herangehensweisen hätte ihm doch einiges Neues gebracht. Auf der facebook-Seite des Festivals verteilt ein BSZ-Redakteur einen großen Applaus an alle Beteiligten. Von bo-alternativ.de ein ganz dickes Dankeschön an die BSZ-Redaktion, die die gesamte Organisation fast ohne Schrammen bewerkstelligt hat. Ulli Schröder wird in der kommenden BSZ ausführlich über das Festival berichtet.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de