Donnerstag 30.06.11, 18:52 Uhr
Kritische Gegenöffentlichkeit im Blog

Ein Leben unter Terrorverdacht

Anne Roth zu Gast auf dem alternativen Medienfestival

Chantal Stauder beschreibt in der aktuellen Sonderausgabe der BSZ zum alternativen Medienfestival die Geschichte von Anne Roth, die auf dem Festival von ihren Erfahrungen berichtet. Bereits im Jahr 2001 war sie bei der Gründung von Indymedia in Deutschland als Medienaktivistin dabei. 2007 wurde ihr Lebenspartner Andrej Holm als angeblicher linksextremer Terrorist verhaftet. Seitdem schreibt sie in ihrem Blog annalist.noblogs.org über das Leben als Terror-Verdächtige, über Extremismus-Diskurse und die Einschränkung von Grund- und Freiheitsrechten. Der BSZ-Arikel beginnt: »Videokameras am Hauseingang, Wanzen in der Wohnung. Was klingt wie aus der filmischen Stasi-Groteske „Das Leben der Anderen”, wurde im Juli 2007 in Berlin zur Wirklichkeit. Anne Roth war geschockt: Ihr Lebenspartner Andrej Holm stand unter Terrorverdacht. Monatelang wurden nicht nur das Paar, sondern auch 4.000 Personen aus ihrem Umfeld abgehört und überwacht. Die Bundesanwaltschaft warf dem Soziologen vor, Mitglied in einer terroristischen Vereinigung zu sein und ließ ihn festnehmen. Seitdem bloggt Roth über ein Leben unter Terrorverdacht, aber auch über Netzpolitik, Datenschutz und Medienaktivismus, um Unsichtbares sichtbar zu machen.
Die Geschichte von Anne Roth lässt sich nicht erzählen, ohne auch auf die von Andrej Holm einzugehen. Mehr als neun Monate wurde das Paar observiert und musste drastische Eingriffe in ihre Persönlichkeitsrechte hinnehmen. Überfallkommando und Hausdurchsuchung. Gezogene Waffen morgens um sieben. Holm wurde festgenommen und mit dem Helikopter nach Karlsruhe geflogen. Für Wochen stand Roth unter Schock. Die zweifache Mutter sah sich mit einer Situation konfrontiert, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellte. Der ganze BSZ-Artikel.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de