Dienstag 28.06.11, 22:15 Uhr

Bericht aus Nicaragua – vor der Wahl …

...und aus Cuba – nach dem Parteitag

Am morgigen Mittwoch, den 29. Juni findet um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer eine Veranstaltung mit Jochen Schneider statt. Das Thema: Bericht aus Nicaragua – vor der Wahl und aus Cuba – nach dem Parteitag. In der Ankündigung heißt es: »Im November 2011 finden in Nicaragua die nächsten Präsidentschaftswahlen statt. Schon lange wirft Ortegas Wahlkampf seine Schatten voraus. Derzeit gehen BeobachterInnen von einer Wiederwahl Daniel Ortegas aus – die Umfragewerte für ihn, der seit 2006 im Amt ist und von 1985 bis 1990 schon einmal Präsident von Nicaragua war, sind so hoch wie nie seit der Abwahl der Sandinisten im Jahr 1990. Ortega und seine Politik werden im In- und Ausland kontrovers diskutiert:
Ehemalige AnhängerInnen sind tief enttäuscht, wehren sich gegen Korruption, Missachtung von Menschenrechtsprinzipien und klagen v. a falsche Sozial- und Umweltpolitik an. Andere beschwören die Solidarität, die unter den SandinistInnen noch vorhanden und vonnöten sei, um „Schlimmeres zu verhindern“, konservativen Gruppen und Parteien aus dem Ausland werden schwerwiegende Einmischungen im Vorfeld der Wahl vorgeworfen. Der vom Bahnhof Langendreer und dem AK Lateinmamerika eingeladene Referent Jochen Schneider lebt und arbeitet seit den 80er Jahren teilweise in Nicaragua und ist v.a. mit Gewerkschafts-, Bauern- und anderen Gruppen der sozialen Bewegungen vernetzt. Er wird über die aktuelle Situation im Land und besonders über den Stand der sozialen Bewegungen ein knappes halbes Jahr vor der Wahl berichten. Jochen Schneider hat in den letzten 6 Monaten auch soziale und ökologische Projekte in Cuba besucht und wird uns auch kurz über die Lage dort nach dem Parteitag und zu Beginn der ökonomischer Veränderungen informieren.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de