Samstag 25.06.11, 21:31 Uhr
Die BezirksschülerInnenvertetung fordert:

Bundeswehr raus aus Schulen – sofort!

Bei nur vier Gegenstimmen hat die BezirksschülerInnenvertretung (BSV) Bochum gestern einen Antrag “Bundeswehr raus aus Schulen – sofort!” beschlossen. Hierin heißt es: “Die BSV Bochum spricht sich gegen die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Wehrbereichskommando II und dem Schulministerium NRW aus! Ziel der Arbeit der BSV Bochum ist es, durch inner- und außerparlamentarische Arbeit die Kooperationsvereinbarung aufzulösen und somit die Präsenz der Bundeswehr in der Schule zu reduzieren und durch weitere Schritte schließlich zu beenden.” Der Vorstand der BSV hatte zur Einführung in das Thema mit einer Präsentation u. a. über die verstärkten Bemühungen der Bundeswehr informiert, Nachwuchs durch Werbung an Schulen zu rekrutieren.
Kinderhilfsorganisationen wie Unicef, das Katholische Missionswerk Missio, terre des hommes und die Kindernothilfe sowie Elternvertretungen oder die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaften weisen schon lange darauf hin, dass die Bundeswehrwerbung bei Minderjährigen gegen die Prinzipien der UN-Kinderrechtskonvention verstößt, die Deutschland und 192 weitere Länder unterschrieben haben. Das Bochumer Friedensplenum hatte vor drei Monaten auf seiner Webseite in einem umfangreichen Beitrag einen sehr guten Überblick zu diesem Thema veröffentlicht. Das Bochumer Friedensplenum kündigte an, dass es die BSV bei ihren Aktivitäten unterstützen wird. Insbesondere Eltern und LehrerInnen sollen angesprochen werden, um eine Entmilitarisierung der Bochumer Schulen zu erreichen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de