Samstag 04.06.11, 12:37 Uhr

Der KostNixLaden bleibt eine Baustelle!

Die Kostnixe – also die Aktiven im Kostnixladen im Sozialen Zentrum – haben einen Text über die Situation in ihrem Projekt veröffentlich: »Baustellen versperrt häufig ein ‘betreten verboten’. Für den KostNixLaden trifft das nicht zu! Es bleibt ein Projekt, in das sich Menschen einbringen können, die die Umsonst-Laden-Idee als ein politisches Experimentierfeld begreifen, um die Verhältnisse im Kleinen ‚zum tanzen’ zu bringen. Aber, dass bedeutet nicht, dass auch die Zufahrtswege immer gleich bleiben müssen, wenn sich herausstellt, dass sie in eine Sackgasse von Verhältnissen führen, die dem ursprünglichen Selbstverständnis des Projekts widersprechen.
Mit nützlichen Dingen ohne Geld zu handeln, reicht dabei nicht aus, um Verhältnisse zu hinterfragen, denen Mensch ausgesetzt ist. Es gehören auch eine gehörige Portion immer neuer reflektierter Kreativität dazu, um mit alternativen Möglichkeiten zu experimentieren.
Unser vorläufiges Fazit, haben wir am Donnerstag, den 05.05. in einem KostNixKalender visualisiert. Alles andere ist weder ‚aus buchstabiert’ noch festgelegt, denn wir hoffen, dass uns noch mehr politisch denkende Menschen finden werden, um mit zu bauen.
In der nächsten Zeit werden wir jeden 2. + 4. Sonntag geöffnet haben. Die vergangenen Monate waren sehr anstrengend und mit zähen Konflikten belastet. Die fünf Menschen, die sich zum BetreiberInnenTreffen am Donnerstag, den  05.05.2011 im Sozialen Zentrum getroffen haben, möchten mehr Zeit und Raum, in denen Gespräche und der Austausch von Ideen im Vordergrund stehen.
Vor zwei Jahren war das UmsonstFest auf dem ‘Bürgerplatz’ in Hamme ein Beispiel dafür, was aus einer kreativen Phase hervorgehen kann. Wir haben es mit sehr viel Lust vorbereitet, mit viel Spaß gestaltet und gemeinsam mit Menschen aus dem SZ, dem Stadtteil Hamme, dem AZ Wuppertal sowie dem AZ Mühlheim, vielen FreiraumAktiven und BildungsAktivistInnen und der Unterstützung aus dem ‘Bahnhof Langendreer’ und vom ‘Arbeitskreis Lokale Ökonomie Hamburg’ veranstaltet.
Wir hoffen sehr, wieder eine solch kreative Phase beginnen zu können! Und wir hoffen dabei auf Menschen, die den KostNixLaden als politisches Projekt begreifen und Lust haben, mit ihren Ideen den Freiraum KNL im Sozialen Zentrum zu gestalten.  Aber sich dabei immer wieder die Fragen stellen: Was   tun wir da eigentlich? und Warum tun wir es gemeinsam?«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de