Montag 09.05.11, 22:35 Uhr

Intelligente Modelle bei Opel?

Der DGB unterstützt die Initiativen des Betriebsrates bei Opel, “mit intelligenten Modellen den Arbeitsplatzabbau im Werk zu verhindern.” „ Es geht darum, durch Arbeitszeitverkürzung den Abbau von Arbeitsplätzen so gering wie möglich zu halten. Die Getriebefertigung muss in Bochum bleiben. Eine zweite Modellreihe ist lebensnotwendig für das Bochumer Werk. Die Beschäftigten die man jetzt mit viel Aufwand los werden will, wird man dann dringend benötigen” so DGB Regionsvorsitzender Michael Hermund. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: »Die Einigungsstelle sei nur dann erfolgreich, wenn sie Perspektiven für die Menschen und das Werk erarbeite.
„Das Thema Elektromobilität gehört in den Fokus der Diskussionen. Forschung und Entwicklung gehören nicht nur an die Hochschule sondern auch auf das Werksgelände, ” fordert Hermund. Negativschlagzeilen seinen schlecht für die Marke Opel.
„Nur durch intellegente Modelle in Sachen Arbeitszeitverkürzung und neuer innovativer Produkte gibt es eine gute Lösung für die Beschäftigten und die Region”, gibt Hermund zu bedenken.
Hierzu gehöre dann auch die Landesregierung und die Wirtschaftsförderung an den Tisch.
Nach Schätzungen der IHK sind rd. 10.000 Arbeitsplätze direkt von Opel abhängig. «

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de