Mittwoch 27.04.11, 12:42 Uhr
Soziale Liste: Auswirkungen des Haushaltsicherungskonzeptes:

Bürgerbüros wg. Überfüllung geschlossen

Bürgerbüros in Bochum wurden wegen Überfüllung zeitweise geschlossen. Seit Tagen bilden sich lange Schlangen vor den Bürgerbüros der Stadt Bochum. Die dort Wartenden wollen z. B. Ausweise beantragen, An-, Ab oder Ummeldungen vornehmen oder WBS-Scheine beantragen. Der Andrang wird zu Beginn von Ferien- und Reisezeiten immer größer. Die Soziale Liste bemerkt in einer Pressemitteilung dazu weiter:”Die Stadtverwaltung ist in diesem Jahr ganz offensichtlich nicht darauf eingestellt. Ein Grund hierfür, so Nuray Boyraz, Ratsfrau der Sozialen, Liste, ist ganz offensichtlich der betriebene Personalabbau wie er im sog. Haushaltssicherungskonzept beschlossen worden ist.  Der Höhepunkt der vorherzusehenden Entwicklung zeigte sich am Dienstag, 26. April, als das Bürgerbüro im Rathaus zeitweise geschlossen werden musste, weil aktuell 115 Menschen drinnen auf die Bearbeitung ihrer Anliegen warteten. Die Soziale Liste hat in den letzten Haushaltsberatungen immer wieder auf die zu erwartenden Auswirkungen der Rotstiftpolitik hingewiesen. „Die Haushaltsmisere darf weder auf dem Rücken der Bürgerinnen und Bürger, noch dem der Beschäftigten ausgetragen werden.“ Die Soziale Liste wird das Problem auf der nächsten Hauptausschusssitzung thematisieren.” Und dann noch das: Am Mittwoch, 27.04.2011 sind die Bürgerbüros wegen interner Arbeiten geschlossen.

1 LeserInnenbrief zu "Bürgerbüros wg. Überfüllung geschlossen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Bürgerbüros wg. Überfüllung geschlossen" als RSS


 

22. Jun. 2011, 07:06 Uhr

LeserInnenbrief von Petra Monterosso:

Das Problem mit dem wohl nicht zu bewältigenden Publikumsverkehr gerade an den Nachmittagen für Berufstätige scheint nach meiner Beobachtung schon länger als im April 2011 zu bestehen..!?
Wir wohnen seid ungefähr 18 Monaten in Bochum und hatten deshalb öfters dem Bürgerbüro in Bochum Weitmar und auch dem Bürgerbüro in Bochum Mitte einen erfolglosen Besuch abgestattet.
Die Öffnungszeiten werden in diesen beiden Büros von den Mitarbeitern flexibel gestaltet, sodass der berufstätige Bürger derjenige ist, der Zeit und Geld investiert für eine nicht erbrachte Leistung.
Es wäre doch schön, wenn es wenigstens einen Tag in der Woche gäbe, wo man nicht vor verschlossener Türe steht. Muß man denn wirklich seine Urlaubstage für solche Dinge opfern?
LG


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de