Freitag 22.04.11, 17:18 Uhr

Blind Date bei bodo

Am Freitag, 29. April erscheint die neue Ausgabe des Straßenmagazins. Die Redaktion kündigt an: »bodo geht mit dem Sehbehinderten-Fanclub „Blind Date” ins Stadion des Deutschen Meisters und hört sich den Heimsieg gegen Hannover an. In der Reihe Straßenleben besucht bodo große Jungs, die mit kleinen Autos um tausendstel Sekunden fahren. RedakteurInnen des Straßenmagazins begleiten einen jungen Gewalttäter bei seiner Entschuldigung im Rahmen eines Täter-Opfer-Ausgleichs und sprechen mit Jugendrichter Bernd Schulte-Eversum über die Rolle des Opfers im Strafprozess.
Zur unaufrichtig geführten Debatte um prekäres Wohnen und angebliche „Ekelhäuser” in der Dortmunder Nordstadt stellt Barbara Underberg klar: Ob Häuser im Müll versinken oder ein lebenswertes Obdach bieten, liegt wesentlich an den Hauseigentümern.
Im Rahmen des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund / Köln war das Straßenmagazin zuletzt Filmpate im gerade eröffneten Kino in der Dauerbaustelle U. bodo fragt, wie Museumsarbeit hier möglich ist und spricht mit Anna-Cathérine Koch, die die Ausstellung „Bild für Bild” aus dem Centre Pompidou betreut hat.
bodo stellt das „Manifest der Vielen” vor, ein Gegengift zur vergifteten Zuwanderungsdebatte nach sarrazin und kommentiert das Jubiläums der DGB-Kampagne „Gelbe Hand” gegen Ausgrenzung.
Dazu: Verkäufergeschichten, Ausgeh-, Buch- und Plattentipps, ein großer kommentierter Veranstaltungskalender zur freien Szene der Region, 18 Verlosungen (Arrested Development, Rock Hard Festival, uvm.)«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de