Freitag 15.04.11, 22:00 Uhr

Lesekreis “Dialektik der Aufklärung”.

Am Montag den 18. 4., startet um 16.00 Uhr an der Ruhr-Uni ein Lesekreis “Dialektik der Aufklärung”. Das ganze findet im AusländerInnenzentrum (AZ) im AStA statt. Die Einladung startet mit dem Zitat: „Seit je hat Aufklärung im umfassendsten Sinn fortschreitenden Denkens das Ziel verfolgt, von den Menschen die Furcht zu nehmen und sie als Herren einzusetzen. Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils.” Weiter heißt es dann: »Kein Buch hat die kritische Gesellschaftstheorie wohl stärker geprägt als Theodor W. Adornos und Max Horkheimers “Dialektik der Aufklärung”. Das Denken der beiden Autoren, aber auch das ihrer Kollegen vom Institute for Social Research, wie Herbert Marcuse und Leo Löwenthal, speiste sich Zeit ihres Lebens aus Erkenntnissen und Motiven, wie sie in diesem im Exil in den USA zwischen 1941 und 1944 entstandenen Werk vielleicht am prägnantesten formuliert worden sind. Und auch neuere, nicht nur gesellschaftskritische, Theorien und Überlegungen greifen immer wieder wie selbstverständlich auf die damals formulierten Erfahrungen und Problematiken zurück.
Häufig werden der ‘Selbstzerstörungsprozess der Vernunft’, die ‘Kulturindustrie’ oder gesellschaftliche ‘Elemente des Antisemitismus’ dabei zu Phrasen deren zutiefst kritischer Gehalt ebenso unberücksichtigt bleibt, wie der gedankliche, historische und räumliche Kontext in dem sie entstanden sind. Wir möchten uns daher gemeinsam der Lektüre der DIALEKTIK DER AUFKLÄRUNG widmen und versuchen deren zentrale Motive am Text selbst nachzuvollziehen und in einen Kontext zu stellen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, als Lektüregrundlage wird Band 5 der Gesammelten Schriften Max Horkheimers empfohlen. Texte können zur Verfügung gestellt werden.
Der Lesekreis wird vom Arbeitskreis rote ruhr-uni unterstützt und findet ab dem 18.04. immer Montags von 16:00- 18:00 Uhr im Ausländerzentrum(AZ) im AStA Bochum statt. Für Rückfragen wendet euch an: kriwi@asta-bochum.de«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de