Mittwoch 13.04.11, 08:05 Uhr
Theater Traumbaum bietet Workshop zu Mobbing in der Schule an

“Bullymobb – warum mobbt der Mobber?

Das Theater Traumbaum:schreibt: “Mobbing am Arbeitsplatz ist seit vielen Jahren ein bekanntes Problem. Mittlerweile tritt diese Form der psychischen Schikane, Mehrerer gegen Einzelne mit einer zusätzlichen starken physischen Komponente vermehrt in Schulen auf. Schülermobbing führt bei den Opfern zu schwerwiegenden psychischen Beeinträchtigungen mit langfristigen Folgen. Hinzukommen psychosomatische Probleme, ein Leistungsabfall im Unterricht bis zur Schulverweigerung. Die Auswirkungen betreffen aber nicht nur das Opfer, sondern die gesamte Klasse.  Das Klassenklima wird vergiftet. Darüberhinaus kann Schülermobbing den eigentlichen Auftrag von Schule, die Wissensvermittlung, stark einschränken, da die Angst umgeht, das nächste Opfer zu sein,  und so alle Schüler in ihren Entfaltungsmöglichkeiten eingeschränkt werden.
Aufgrund dieses breiten Spektrums negativer Folgen bietet das Jugendamt der Stadt Bochum mittlerweile seit fünf Jahren ein akutes Mobbingpräventionprogramm an. Auch in diesem Jahr kann das Theater Traumbaum mit seinem Workshop “Bullymobb”, zwei Dozenten mit einer Klasse, neunzig Minuten, durch die Förderung des Jugendamtes kostenfrei in 12 Bochumer Schulen kommen. In diesem Workshop werden theaterpädagogisch die Schüler für das Thema sensibilisiert, ihnen präventive Handlungsmöglichkeiten vermittelt. Gleichzeitig hat der Lehrer während des Woskshops aus einer beobachtenden Position heraus die Möglichkeit, die soziale Interaktion seiner Schüler jenseits des Unterrichtes und eventuelle Mobbingproblematiken wahrzunehmen. Lehrer, die entweder in ihrer Klasse ein offensichtliches Mobbingproblem haben, oder eins vermuten, denn Mobbing ist leider nicht immer offensichtlich, oder die ihre Schüler präventiv für diese Problematik sensibilisieren möchten, können  für weitere Informationen oder zur konkreten Terminabsprache mit dem Theater Traumbaum unter  Tel. 02 34 / 85 45 58 oder über das Internet: www.kijukuma.de Kontakt aufnehmen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de