Dienstag 05.04.11, 14:41 Uhr

bsz 865: Geschlossene Gesellschaft

In ihrer aktuellen Ausgabe dekonstruiert die Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung den Mythos angeblich apokalyptischer Raumnot bei den Geisteswissenschaftler_innen an der Ruhr-Uni: Anhand des mit einem zweifachen Doppelumzug verbundenen Rauswurfs zweier Fachschaftsräte aus ihren Räumlichkeiten wird die künstliche Raumverknappung nicht nur als Schlag ins Gesicht der Studierenden entlarvt, sondern mutmaßlich auch als verdeckte Kampagne zur Stimmungsmache für eine rigorose Campussanierung und -erweiterung (zum Artikel).
Weitere Themen in der 865. bsz-Ausgabe:
Bildungsreformen im Ländle: Nach Landtagswahl nur noch in Bayern und Niedersachsen Studiengebühren
Von Taxifahrern und Doktorinnen: Ausländische Abschlüsse werden leichter anerkannt
Dortmund schwarz und braun: Schmuddel-Gedenkdemo der Antifa und Nazihetze gegen AsylbewerberInnen
Näher bei den Studierenden? Neuer AStA an der RUB gewählt
„Humor ist ein ernstes Geschäft“ – Cartoonist Michael Holtschulte im Interview
Und last but not least die bsz-Kolumne: Wiederkäuen
Die bsz #865 gibt es ab 6. April im Printformat an der RUB. Schon jetzt ist sie im Online-Archiv auch als pdf verfügbar: www.bszonline.de

1 LeserInnenbrief zu "bsz 865: Geschlossene Gesellschaft" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "bsz 865: Geschlossene Gesellschaft" als RSS


 

5. Apr. 2011, 16:17 Uhr

LeserInnenbrief von Ben:

Das Interview zur apokalyptischen Raumnot an der RUB gibt es in voller Länge hier zu lesen:

http://rotwang.blog.de/2011/04/04/bsz-interview-verlust-unseres-fachschaftsraums-10943165/


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de