Donnerstag 31.03.11, 20:03 Uhr
Opel Bochum

Solidarität mit den Beschäftigten

“Die von der Unternehmensleitung der Adam Opel AG angedrohten, betriebsinternen Kündigungen müssen verhindert werden. Vollkommen uneinsichtig ist weiterhin, wieso der Konzern 1 255 Stellen in Bochum abbauen will. Dass der geforderte Stellenabbau von dem Unternehmen auf dem ersten Treffen der Einigungsstelle nicht hinreichend begründet werden konnte, spricht Bände über die Beweggründe” so Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete Der Linken. Dagdelen weiter: “Das Interesse der Beschäftigten am Erhalt ihrer Lebensgrundlage muss endlich schwerer wiegen als das Ziel der Profitmaximierung der Adam Opel AG, und hier sollte auch der Schwerpunkt in der zukünftigen Arbeit der Einigungsstelle liegen.
Daher müssen dringend Alternativen zu dem Stellenabbau gefunden werden, etwa eine europaweite drastische Arbeitszeitverkürzung bei Opel mit Lohnausgleich oder die Produktion eines neuen Modelles in Bochum. Es ist wichtig, dass sich die Belegschaften der verschiedenen Opel-Standorte nicht spalten lassen, sondern solidarisch eine Lösung suchen, die in allen Werken den Erhalt der Arbeitsplätze sichert. Dies gilt sowohl für eine solidarische Verteilung der Produktion als auch für die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung bei vollem Personal- und Lohnausgleich. Insbesondere auf die europaweite Solidarität wird es in den nächsten Monaten ankommen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de