Sonntag 13.03.11, 19:00 Uhr

Montag 18.00 Uhr: Anti-Atom-Mahnwache

Die Mitmach-Kampagne ausgestrahlt ruft am morgigen Montag um 18.00 Uhr bundesweit dazu auf, mit Mahnwachen daran zu erinnern: “Fukushima ist überall!” In Bochum lädt ein Bündnis aus Parteiorganisationen und Politikern zusammen mit IPPNW und Greenteam Witten dazu ein, “um 18 Uhr auf dem Rathausvorplatz einen Moment innezuhalten, um den Opfern der Katastrophe in Japan zu gedenken und den Ausstieg aus der Atomenergie zu fordern.” Weiter heißt es die der Ankündigung: “Japan befindet sich in einer schlimmen humanitären Katastrophe. Die betroffenen Menschen sind auf jede Hilfe von Außen angewiesen. Auch wenn der Nuklear-Notstand berechtigten Anlass für eine baldige Auseinandersetzung mit der weltweit praktizierten verantwortungslosen Energiepolitik gibt, müssen zunächst die Hilfen für die Opfer im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Wir rufen deshalb alle auf, sich solidarisch mit den Japanern zu zeigen und die Hilfswerke mit Spenden zu unterstützen. Doch aus der nuklearen Katastrophe in Japan müssen jetzt auch politische Lehren für Deutschland gezogen werden.
Wie die Vorfälle in Japan zeigen, gibt es keine sicheren Atomkraftwerke. Hierzulande stehen ähnliche Kernreaktoren, und auch hier sind Erdbeben möglich, wie die letzen Wochen gezeigt haben. Und auch hier entstehen durch Profitgier und menschliche Fehler unverantwortliche Sicherheitsrisiken, welche aufgrund der intransparenten Strukturen in Politik und Atomwirtschaft vertuscht und verleugnet werden.
Elke Koling, Ärztin für Neurologie und Mitglied des IPPNW, meint dazu: “Es wird deutlich, dass die Atomenergie letztlich weder technisch noch medizinisch beherrschbar ist und dass wir mögliche zukünftige Gefahren offensichtlich nur erahnen können. Der einzige wirkliche Schutz ist der Ausstieg aus der der Atomenergie.” Wir fordern zudem eine umfassende und transparente Informationpolitik über die tatsächlichen Risiken. Hierzu wollen wir am Montag Abend gemeinsam auf dem Bochumer Rathaus ein Zeichen setzen – ruhig, bestimmt und voller Nachdruck.
Unterstützer : IPPNW; Greenteam Witten; Bündnis 90 / Die Grünen, KV Bochum; Die Grünen im Rat der Stadt Bochum; Die Linke, KV Bochum; Grüne Jugend Bochum; JuSos Bochum, Linksjugend [solid] Bochum; MLPD Bochum; Piratenpartei, KV Bochum; SPD Bochum; Dietmar Kupfer, Betriebsratsvorsitzender von Johnson Controls, IG-Metall Delegierter; Frithjof Schmidt, MdB von Bündnis 90 / Die Grünen; Sevim Dagdelen, MdB der Linken.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de