Mittwoch 09.03.11, 12:28 Uhr

Die Linke: “Musikzentrum – So nicht!”

Die Linksfraktion schreibt: »Am Mittwoch wird der Rat mit wahrscheinlich großer Mehrheit das Musikzentrum „auf den Weg bringen”. Auch wenn der Beschluss noch so schön klingt, Die Linke im Rat wird diesen Weg nicht mitgehen und dagegen stimmen. Für uns ist dieses Musikzentrum mit zu vielen Unwägbarkeiten und nicht abzusehenden Folgekosten verbunden. Dazu erklärt Jürgen Plagge-Vandelaar, Mitglied im Kulturausschuss: „Auch jetzt noch sind viele Fragen, die wir bereits vor Wochen in diversen Ausschüssen und in der Bezirksvertretung Mitte im Zusammenhang mit dem Musikzentrum gestellt haben, unbeantwortet und von uns aufgeworfene Problemfelder nicht aufgelöst. Da das Konzept für das Musikzentrum noch nicht vorliegt, sind die Fördermittel bei der Landesregierung noch nicht beantragt, also auch noch nicht bewilligt. Unklar ist zudem, ob der Regierungspräsident der Stadt überhaupt genehmigen wird, aus dem städtischen Haushalt 2,4 Millionen beizusteuern. Und wie es ohne ein Raumkonzept möglich sein soll, eine belastbare Betriebskostenberechnung zu erstellen, ist mir schleierhaft.
Die Landesregierung hat die Gewährung von Fördermitteln wohl auch an die Übernahme der Jahrhunderthalle durch die Stadt geknüpft. Auch hier sind die Verhandlungen noch nicht beendet und folglich die damit verbundenen Kosten für die Stadt noch offen. Jetzt also das Musikzentrum zu beschließen, erinnert mich an einen Drahtseilakt ohne Sprungtuch. Vor dem Hintergrund vergleichbarer finanzieller Risiken würde niemand ein privates Eigenheim bauen. Deshalb wird DIE LINKE im Rat bei dem derzeitigen Planungs- und Informationsstand dem Bau des Musikzentrums nicht zustimmen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de