Sonntag 06.03.11, 08:10 Uhr

Nazis flohen von Dortmund nach Bochum

Das Dortmunder Antifa-Bündnis berichtet, dass die Nazis ihre für den gestrigen Samstag in Dortmund angekündigte Kundgebung nach Bochum verlegt haben: »Etwa 50 Antifaschist_innen waren heute dem Aufruf des Dortmunder Antifa-Bündnisses (DAB) gefolgt und hatten sich rund um die Katharinentreppen eingefunden, um eine Kundgebung der Dortmunder NPD zu stören. Die neonazistische Partei hatte für heute eine Kundgebung von 14 bis 18 Uhr oberhalb der Katahrinentreppen unter dem Motto “Millionen Fremde kosten uns Milliarden!” angemeldet. Die Neonazis, die laut Anmeldung von etwa 50 Teilnehmer_innen ausgegangen waren, ließen sich jedoch in Dortmund nicht blicken, sondern wichen schon früher am Tag nach Bochum aus.
Wie von Beamten des Dortmunder Staatsschutz bestätigt wurde, hatten Matthias Wächter und Timo Pradel die Kundgebung in Dortmund bereits am Donnerstag wieder abgemeldet. Das DAB und weitere antifaschistische Gruppen aus Dortmund hatten vorher zu Protesten gegen die NPD aufgerufen.
Während die NPD in Dortmund vor allem gegen Asylbewerber_innen und Migrant_innen hetzen wollte, wählte sie in Bochum eine Moschee als Ziel ihrer Anfeindungen. Mit Plakaten aus dem letzten Wahlkampf posierten etwa 20 Anhänger_innen der neonazistische Partei am Hauptbahnhof und forderten ein Verbot von Minaretten in Deutschland.
Sonja Brünzel, Pressersprecherin des DAB: “Wir freuen uns, dass es zumindest in Dortmund ausreicht, Protest gegen die NPD anzukündigen, um sie damit zur Änderung ihrer Pläne zu bewegen. Wir danken allen die gekommen sind und trotz unklarer Informationen geblieben sind, bis klar war, dass die Nazis heute nicht mehr nach Dortmund kommen.”«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de