Mittwoch 02.03.11, 07:00 Uhr

Warnstreik bei der Telekom

In der Tarifauseinandersetzung zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Deutschen Telekom hat die Gewerkschaft in Nordrhein-Westfalen heute erstmals alle Standorte des Unternehmens zum Warnstreik aufgerufen. An den ganztägigen Arbeitsniederlegungen mit Beginn der Frühschicht um 6:00 Uhr werden nach ver.di-Angaben allein in NRW rund 3.000 Beschäftigte teilnehmen. Bundesweit wird mit 10.000 Warnstreikenden gerechnet. In Bochum findet ab 10.00 Uhr eine Demonstration der Streikenden vom Ostring (Alter Nordbahnhof / Altes Zollamt) zur Telekom-Zentrale in der Karl Lange Str. (Funk- und Fernsehturm) statt.
Unterdessen warnte ver.di-Streikleiter Ado Wilhelm die Telekom davor, die aufgebrachte Stimmung im Unternehmen zu unterschätzen. „Das Verhandlungsgebaren der Telekom-Führung treibt die Beschäftigten auf die Barrikaden. Die Bereitschaft zur Beteiligung an Warnstreiks nimmt noch immer zu”, erklärte Wilhelm. Während den Aktionären rekordverdächtige Dividenden angeboten würden, sollten den Beschäftigten neue Lasten wie Nullrunden und faktische Arbeitszeitverlängerungen zugemutet werden.
ver.di fordert eine Anhebung der Gehälter um 6,5 Prozent, zur Stärkung der unteren Einkommen um mindestens 170 Euro monatlich, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Darüber hinaus sollen die Ausbildungsvergütungen um monatlich 70 bis 90 Euro angehoben werden. Beamtinnen und Beamte sollen einen Differenzausgleich zwischen der Tarifsteigerung und der Anhebung der Besoldung erhalten. Gleichzeitig fordert ver.di den Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen für die Deutsche Telekom AG und die Telekom Deutschland GmbH.
Die vierte Verhandlungsrunde findet am 8. und 9. März in Königswinter bei Bonn statt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de