Freitag 04.02.11, 18:00 Uhr

Zukunftsakademie NRW?

Am Montag werden auf einer Pressekonferenz u. a. von der Oberbürgermeisterin und der Kultusministerin die Planungen zur Errichtung einer „Zukunftsakademie NRW“ in Bochum vorgestellt. In der Einladung heißt es: “Gesellschaftlicher Wandel, der jetzige ebenso wie der zukünftige, braucht aktive Gestaltung. Unter den gegenwärtigen Bedingungen von Pluralität und kultureller Diversität kann jedoch keine gesellschaftliche Gruppe, keine Fachdisziplin und keine Institution diesen Prozess allein steuern. Es braucht einen Ort, an dem Disziplinen zusammentreffen, Diskurse geführt, gemeinsam innovative Lösungen entwickelt und in die Praxis umgesetzt werden. In Nordrhein-Westfalen fehlt bisher eine Institution, die sich dies zur Aufgabe macht und dabei die Künste ins Zentrum ihrer Arbeit stellt.” Die Linksfraktion hat hierzu heute im Kulturausschuss in einer Anfrage festgestellt: “Bisher sind die politischen Gremien der Stadt weder darüber informiert geschweige denn an den Planungen beteiligt worden. Auch die bisher in diesem Bereich tätigen Institutionen – abgesehen vom Schauspielhaus Bochum – sollen laut Medienberichten nicht beteiligt worden sein. Vor diesem Hintergrund stellt Die Linke im Rat folgende Anfrage:

  1. Wann wurde die Verwaltung über die Pläne, in der Stadt diese Einrichtung zu gründen informiert?
  2. Ist die Stadt in Fragen der strategischen Ausrichtung und inhaltlichen Planung dieser Institution involviert?
  3. Werden neben dem Schauspielhaus noch andere kulturelle Träger (v.a. Vertreter der „Freien Szene“) zukünftig bei der Planung mit einbezogen?
  4. Wann und wie werden die politischen Gremien informiert?”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de