Montag 31.01.11, 15:11 Uhr
Kinder- und Jugendtheater vom 07.02. bis 28.03.2011 im KiJuKuMa

Traumpiraten

Wenn das Kinder-und Jugendtheater im Kultur Magazin Gerthe den Kurs segeln würde, den der Kulturhaushalt der Stadt Bochum vorgibt, wären die Traumpiraten in diesem Jahr auf Grund gelaufen. Die kommunale Förderung für diese Spielzeit ist komplett eingestellt. Förderflaute, nichts geht mehr! Glücklicherweise haben andere finanzkräftige SponsorInnen durch ihre Förderung für frischen Wind in den Segeln gesorgt, so dass die Spielzeit Traumpiraten nun doch noch in gewohntem Umfang mit einem breiten thematischen Spektrum durchgeführt werden kann. Das Team des KiJuKuMa merkt an: “Nur, so begrüßens- und dankenswert dieses Sponsoring ist, auf Dauer kann es keine Lösung sein. Dem KiJuKuMa Team fehlt unter den derzeitigen Bedingungen jede Planungssicherheit. In einer Kulturstadt wie Bochum und einer Kulturregion wie dem Ruhrgebiet benötigt ein Kinder-& Jugendtheater, das ganz bewusst seinen Spielbetrieb auf thematische Stücke für Schulen und Familien ausgerichtet hat, einen gewissen organisatorischen Vorlauf. Und der ist in der derzeitigen Situation leider so gut wie nicht mehr gegeben. Entweder finden der Kulturausschuss und der Kulturdezernent eine Möglichkeit der verbindlichen kommunalen Förderung, oder es findet sich Sponsor oder Mäzen, der das KiJuKuMa auf längere Sicht verbindlich in ausreichender Höhe fördern kann und will. Oder, es könnte sein, dass die Traumpiraten eine der letzen Spielzeiten im KiJuKuMa sind. Da momentan leider keine greifbare Perspektive in Sicht ist, bleibt also nur die Empfehlung, besuchen Sie das Theater, so lange es noch steht! Aber egal wie dräuend auch die dunkeln Wolken am Finanzhimmel aufziehen, man kann fest davon ausgehen, dass das die Spiellaune für die kommenden Spielzeit nicht beeinträchtigt. Wenn im KiJuKuMa gespielt wird, dann wird gespielt, und das mit voller Kraft und Leidenschaft. Denn Theater muss pulsieren, unterhalten, mitreißen, betroffen machen, sonst hat es seinen Namen nicht verdient. Los geht es vom 07.02. bis 10.02. mit “Stromboli – Knut und die Wut”, einem Stück über Wüteriche und Einstecker, vom Umgang mit Aggression. Vom 13.02. bis 16.02. steht dann “Mobfer-f”, ein Jugendtheaterstück über Mobbing unter Schülern auf dem Programm. Vom 20.02. bis 23.02. geht es sehr unterhaltsam fast ohne Worte um sehr Wesentliches. “Am Anfang” zeigt sehr plastisch die Welt vom Urknall bis heute und wirft dabei Fragen auf, wie wir Menschen mit ihr umgehen. Aufgrund des großen Publikumsinteresses und weil das Problem, um das es in diesem Stück geht, leider in Schulen und auch vielen Familien immer weiter um sich greift, steht vom 27.02. bis 02.03. noch mal “Stromboli- Knut und die Wut” auf dem Programm, eine sehr dynamische Suche nach Möglichkeiten, seine Wut und Aggression in den Griff zu bekommen. Um Karneval herum wird es dann vom 06.03. bis 09.03. mit der “Himmelsleiter” sehr komödiantisch, wobei sich bei aller Turbulenz in diesem Stück auch die Frage stellt, was ist wichtiger, Geld und Gold oder Spaß und Phantasie. Durch die freundliche Zusatzförderung (…) enden dann die Traumpiraten am 27.03 und 28.03 mit dem Stück “Schlamasel-Masel” im Rahmen der jüdischen Kulturtage NRW. Hier gibt es einen sehr unterhaltsamen Blick über den eigenen Tellerrand, der nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen humorvoll neue Perspektiven eröffnet, eben Nacheß und Mechaje.”
Karten und detaillierte Informationen zu allen Stücken und den Terminen im Detail gibt es im Internet unter www.kijukuma.de oder telefonisch unter : 02 34 / 890 66 81.
Theater Traumbaum FreierVogel
Lothringerstr. 36 c 44805 Bochum
Tel. 02 34 / 85 45 58
www.kijukuma.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de