Mittwoch 12.01.11, 19:43 Uhr
Kein Ende der haitianischen Tragödie

Haiti – Ein Jahr nach dem Beben

Am Mittwoch, den 19.1. findet um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer eine Veranstaltung über die Situation in Haiti statt. Referent ist Uli Mercker.  In der Einladung heißt es: “Am 12. Januar 2010 – heute vor einem Jahr – zerstörte binnen 38 Sekunden ein Erdbeben Haitis Hauptstadt Port-au-Prince und ihre Umgebung, mindestens 250.000 Menschen verloren ihr Leben, Hunderttausende mehr ihre Gesundheit und ihre Häuser. Schulen, Hospitäler, Kirchen, Präsidentenpalast und Ministerien, Gefängnis und die Gebäude der UN fielen ineinander.  Noch immer leben über 1 Million Menschen in provisorischen Lagern. Die Trümmer der zusammengefallenen Häuser sind nur zu einem geringen Teil entsorgt. Ein Plan für einen umfassenden Aufbau der zerstörten Städte ist nicht in Sicht. Internationale Hilfsorganisationen tummeln sich zuhauf. Die Cholera greift weiter um sich.

Immerhin aber durften die HaitianerInnen inzwischen wählen – zwischen wem oder was? Über die angespannte Lage in der ersten karibischen Republik spricht Ulrich Mercker, Soziologe und Publizist, Mitbegründer der ila (Infostelle Lateinamerika) und viele Jahre entwicklungspolitisch tätig. Er bereist regelmäßig Lateinamerika und die Karibik; in Haiti war er zuletzt im Oktober 2010.” Mitveranstalter des Vortrags ist der AK Lateinamerika.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de