Mittwoch 12.01.11, 10:46 Uhr

bsz #856: Beton bleibt Beton

„Im Westen und Osten nichts Neues, heißt es auch nach dem Jahreswechsel in Sachen Partyverbot in den Gebäuden der Ruhr-Uni”, so beginnt der Aufmacher der aktuellen Ausgabe der Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung (bsz). „Seit November dürfen Fachschaftspartys auf dem RUB-Campus nur noch in den Veranstaltungsräumen im Mensa-Foyer sowie im KulturCafé stattfinden. Während die Party an den anderen Ruhrgebietsunis in Dortmund und Duisburg-Essen auch in Uni-Gebäuden munter weitergeht, ist in Bochum ein Ende der Durststrecke nun frühestens im Frühjahr in Sicht.”

Weitere Themen der bsz #856:
Dioxin: Eier auf den Tisch- Akademisches Förderungswerk (Akafö) der Ruhr-Uni prüft Lebensmittelangebot auf Belastung
Neues Jahr, neues Glück- 2011 könnte in Sachen Rentenvorsorge sowie Krankenversicherung und sonstigen Abgaben auch für Studierende teuer werden
Spitzeleinsatz an der Hochschule: An der Uni Heidelberg wurde die ‚Spätzle-Stasi‘ in Gestalt eines verdeckten Ermittlers im AStA und anderen kritisch-linken politischen Zusammenhängen geoutet
Musikzentrum Bochum und die Folgen- das geplante Konzerthaus in Bochum wird nun unter anderem Namen realisiert und droht zum Zuschussdesaster zu werden
Deutsche Zustände: Die bsz stellt den vor kurzem erschienenen neunte Band der gleichnamigen Reihe vor, der die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf das gesellschaftliche Klima in Deutschland beleuchtet
Kulturhauptstadt Rott 2011- Interview mit Theatermacher Arne Nobel über die Pläne des Rottstr5-Theaters, in der City-Peripherie ein Kreativviertel zu etablieren
Last but not least: Die bsz-Kolumne über gute Neujahrsvorsätze, Teil 2011.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de