Donnerstag 23.12.10, 18:47 Uhr
Der alternative Weihnachtspreis der Sozialen Liste:

Rute 2010 geht an Jens Lücking (FDP)

Die Soziale Liste erbarmt sich zu Weihnachten den politischen Verlierern des Jahres und erinnert in einer Erklärung daran, dass es es die FDP immer noch gibt: »Die Rute 2010, der von der Sozialen Liste Bochum gestiftete alternative Weihnachtspreis für soziale Missetaten, ist in diesem Jahr an Jens Lücking (FDP) verliehen worden. Die Soziale Liste will damit rügen, dass Herr Lücking und die FDP-Ratsfraktion sich als Speerspitze des Neoliberalismus in Bochum entwickelt haben. Wir kritisieren scharf die von der FDP immer wieder vorgebrachten Vorschläge, Bochums Kultur kaputt zu sparen. Die Schließung des Museums und die Streichungen bei der Volkshochschule sind Beispiele hierfür.
Die Rute ist besonders verdient für Herrn Lückings Äußerung, dass bei „den Altenheimen Geld zum Fenster herausgeschmissen wird”. Alte und ArbeitnehmerInnen sind es, bei denen Herr Lücking sparen will. Aber vor allem die Behauptung, „das Problem ist das Personal, das über dem vergütet wird, was allgemein bezahlt wird” findet die Kritik der Sozialen Liste.
Die in den letzten Wochen vorgebrachten Vorschläge, wie die Privatisierung von weiteren Dienstleistungen der Stadtverwaltung, der Verkauf von Tafelsilber der Stadt (RWE-Aktien u. ä.) und die komplette Streichung des Stadtzuschusses für den (Kultur-)Bahnhof Langendreer, setzen dem allem die Krone auf und Herr Lücking hat die Rute verdient.
Herzlichen Glückwunsch!
In den vergangenen Jahren ist die Rute an Bernd Wilmert (Bochumer Stadtwerke), Volker Goldmann (Sparkasse Bochum), Thomas Wenner (seiner Zeit Polizeipräsident Bochum) und Frau Dr. Ottilie Scholz (Oberbürgermeisterin) verliehen worden.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de