Sonntag 12.12.10, 09:23 Uhr
Feministisches Arbeiten in den Gender Studies:

Illusion der Selbstverständlichkeit

Am Mittwoch, den 15. Dezember findet im Rahmen der Vortragsreihe zu Themen rund um Geschlecht und Gesellschaft um 18.00 Uhr im Raum GA 03/46 an der Ruhr-Uni ein weiterer Vortrag statt. Das Thema lautet: “Feministisches Arbeiten in den Gender Studies: Illusion der Selbstverständlichkeit”. Referentin ist Aiste Paškauskaitė. In der Ankündigung heißt es: “Die Institutionalisierung von Gender Studies ist zweifellos Ergebnis der langjährigen feministischen Bewegung. Was bleibt aber vom Feminismus im Studienalltag übrig?
Die tägliche Privilegierung/Diskriminierung direkt nebenan – sei es in den Arbeitsgruppen, bei der Kommunikation miteinander oder bei der Wahl der Lehrmethoden und -materialien. Die Ausschlüsse, die dabei ständig reproduziert werden, sind mit den feministischen Ansprüchen nicht vereinbar, auch wenn dabei ‚nur‘ eine einzige Person im Seminarraum verletzt oder verängstigt wird. Welche Möglichkeiten gibt es, die Privilegierung zu erkennen? Wann und wie ist es notwendig zu intervenieren?
Dieser Vortrag ist ein Versuch, auf die Probleme des (eigenen) Feminismus im Studienalltag aufmerksam zu machen und sich mit den Alternativwegen auseinanderzusetzen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de